Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Danke für die Fewos!

Betten für Flüchtlinge gesucht Danke für die Fewos!

Warum denn nicht diese gewaltigen Betten-Kapazitäten nutzen? Das Ferienland Schleswig-Holstein hält für Gäste 57000 Ferienwohnungen (Fewos) bereit.

Voriger Artikel
Weniger wäre mehr
Nächster Artikel
Kompetent, aber blass

Von Curd Tönnemann

Warum denn nicht diese gewaltigen Betten-Kapazitäten nutzen? Das Ferienland Schleswig-Holstein hält für Gäste 57000 Ferienwohnungen (Fewos) bereit. Dort stehen mehr Betten als in allen Hotels und Pensionen im Land zusammen. Gerade für die kalte Jahreszeit suchen Gemeinden händeringend nach einem Dach überm Kopf für Flüchtlinge, die sie vom Land zugewiesen bekommen.

Bürgermeister in den Tourismusgemeinden bitten Eigentümer von Ferienwohnungen jetzt um Unterstützung. Mit erstaunlichem Ergebnis: Vielerorts sind Vermieter bereit, ihre Räume für Flüchtlinge — auf freiwilliger Basis — zur Verfügung zu stellen, für Monate oder sogar für länger.

Dabei ist die Vermietung nicht nur großherzig, sondern auch lukrativ, stehen die meisten Ferienwohnungen doch den Winter über leer. Nur wenn Eigentümer aus der akuten Not der Kommunen skrupellos ein Geschäft schlagen wollen, ihre Unterkünfte weit teurer als zur ortsüblichen Miete anbieten, sagen Bürgermeister schon einmal Nein. Und das ist auch richtig so.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Jetzt beginnt die Fastenzeit - schöner Brauch oder Blödsinn?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Februar 2018 zu sehen!