Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Es gibt Hoffnung

KOMMENTAR Es gibt Hoffnung

Na also, es geht doch. Die A 7 von Bordesholm bis Hamburg wird pünktlich bis Jahresende sechsspurig ausgebaut. 65 Kilometer Strecke ganz neu gemacht, neue Brücken, Lärmschutzwände, Rastanlagen.

Voriger Artikel
Großauftrag stärkt die ganze Region
Nächster Artikel
Von der Realität überholt

Von Wolfram Hammer

Na also, es geht doch. Die A 7 von Bordesholm bis Hamburg wird pünktlich bis Jahresende sechsspurig ausgebaut. 65 Kilometer Strecke ganz neu gemacht, neue Brücken, Lärmschutzwände, Rastanlagen.

Dabei hatten wir schon befürchtet, in diesem Land ließen sich keine Großprojekte mehr ohne Pleiten, Pech und Pannen stemmen.

Die Meldungen von der A 7 können uns in dieser Hinsicht also beruhigen. Den Mitarbeitern des Baukonsortiums, die bei Wind und Wetter für uns Autofahrer wühlen und werkeln, gebührt Dank. Den Organisatoren von der Projektgesellschaft Deges auch. Sie übernimmt in diesem Jahr zusätzlich die Verantwortung für die Planung und den Weiterbau der A 20, der seit Jahren schon bei Bad Segeberg feststeckt. Dass sie dafür qualifiziert ist, steht spätestens jetzt fest. Wir dürfen wieder hoffen.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Jetzt beginnt die Fastenzeit - schöner Brauch oder Blödsinn?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Februar 2018 zu sehen!