Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kommentar zu Maßnahmen gegen Geisterfahrer: Endlich mehr tun!

Maßnahmen gegen Geisterfahrer Kommentar zu Maßnahmen gegen Geisterfahrer: Endlich mehr tun!

Diese Unfallbilder von den Autobahnen gehen einem nur ganz schwer wieder aus dem Kopf: Bis zur Unkenntlichkeit zerfetzte Blechkarossen, mit Laken zugedeckte Leichen, weinende Rettungskräfte.

Voriger Artikel
LEITARTIKEL: Maybe never wins
Nächster Artikel
Kommentar zu Rekordrabatten: Gut für die Kunden

Es gibt wohl kaum einen Tod, der unsinniger erscheint als derjenige auf einer Autobahn, verursacht durch einen Geisterfahrer.

Die Gründe, warum Autofahrer trotz aller Beschilderung auf die falsche Spur geraten, sind vielfältig. Trunkenheit, Suizid, Demenz werden nach solchen Katastrophen am häufigsten als Ursache ermittelt.

Das heißt: Das Phänomen wird man nie ganz in den Griff bekommen.

Man kann es aber immerhin versuchen. Andere Staaten sind da längst viel weiter als wir. Ob nun eine rabiate Methode wie das Aufschlitzen der Reifen von Falschfahrern die richtige Methode ist, riesige Hinweistafeln oder akustische Warnsignale — darüber müssen Experten und Pilotprojekte entscheiden. Nur ernsthaft beginnen sollte man endlich. Oder bewegen wir uns nicht einmal, wenn wir so schreckliche Bilder wie die von der A 1 bei Bremen sehen?

Curd Tönnemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Der HSV gewinnt sein wichtiges Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 1:0. Schaffen die Hamburger noch den Klassenerhalt?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den April 2018 zu sehen!