Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Studium und Beruf Auslandssemester etwa ein Jahr im Voraus planen
Mehr Studium und Beruf Auslandssemester etwa ein Jahr im Voraus planen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 09.08.2018
Ein Auslandssemester ist für viele Studenten ein Traum. Es lohnt eine frühzeitige Planung. Quelle: Mascha Brichta
Anzeige
Berlin

Studierende sollten ihr Auslandssemester frühzeitig planen: So lautet häufig der Ratschlag von Experten. Aber müssen Studierende sich damit gleich zu Beginn des ersten Semesters beschäftigen?

„Realistisch betrachtet, brauchen Studierende etwa ein bis zwei Semester, um die Hochschule und ihr Fach zu verstehen“, sagt Stefan Grob vom Deutschen Studentenwerk.

Im zweiten Semester könnten sich Studierende dann beim Auslandsbeauftragten des Fachbereichs nach Angeboten erkundigen: Welche Kontakte und Kooperationen gibt es? Wo treibt es mich hin? Wichtig dabei, frühzeitig nach Vorlaufzeiten zu fragen.

„Im Schnitt sollte man etwa ein Jahr Vorbereitungszeit für einen Auslandsaufenthalt einplanen“, erklärt Grob. Bei sehr etablierten Programmen wie Erasmus könnte es auch schneller gehen.

dpa/tmn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Zeiten der Wohnungsnot werben immer mehr Unternehmen mit eigenen Immobilien um Fachkräfte. Das hilft bei der Personalsuche. Kommen nun Werkswohnungen im großen Stil zurück?

09.08.2018

Vor einer Klasse stehen, jungen Menschen Wissen vermitteln, sie für ein Fach begeistern und ihre Entwicklung fördern und begleiten: Der Lehrerberuf ist für manche ein Traumberuf. Derzeit gibt es vielerorts einen Mangel an Lehrkräften - gute Chancen für Quereinsteiger.

09.08.2018

Manchmal ist die Ausbildungsstätte so weit vom Heimatort entfernt, dass ein Umzug notwendig wird. Reicht dafür das Geld nicht, können Azubis unter Umständen eine staatliche Unterstützung erhalten.

08.08.2018
Anzeige