Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Studium und Beruf Der LBV.SH sucht junge Ingenieure
Mehr Studium und Beruf Der LBV.SH sucht junge Ingenieure
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 18.12.2018
Der Straßenbau boomt: Junge Ingenieure und Ingenieurinnen haben beste Aussichten beim Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein(LBV.SH). Neben spannenden Großprojekten wie beispielsweise der Anbindung zum Fehmarnbelt-Tunnel punktet der LBV.SH mit sehr guterWork-Life-Balanceund ebensolchen Karrierechancen. Und dazu: Leben und Arbeiten am Meer. Quelle: Staatskanzlei S-H/Ines Matz-Boomgaarden

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) betreut über 8000 Kilometer Autobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen, etwa 5000 Kilometer Radwege sowie 2200 Brücken. Als Teil der Daseinsvorsorge arbeiten über 1400 Beschäftigte daran, das Land mobil zu halten - für die Menschen in Schleswig-Holstein und für ihre Gäste. Torsten Conradt ist Direktor des LBV.SH und kennt die Straßen im Land wie seine Westentasche.

Frage: Herr Conradt, die Bauwirtschaft boomt. Absolventen aus Technik- und Ingenieurswissenschaften haben gute Aussichten in vielen Branchen. Was aber macht den LBV.SH für sie attraktiv?

Conradt: Das stimmt. Jobs bekommen sie überall. Doch wir bieten Aufgaben! Als junger Ingenieur oder junge Ingenieurin will man spannende Projekte machen. Das können sie bei uns ab Tag eins. Nehmen Sie alleine unsere Arbeiten an Bauwerken wie der Rader Hochbrücke, den Neubau der Störbrücke oder die Anbindung an die Fehmarnbeltquerung. Das sind hochkomplexe, agile Aufgaben, die dem Wort Ingenieurskunst - und das meine ich wirklich so - absolut gerecht werden und die wir für die Allgemeinheit übernehmen.

Frage: Gut, aber beim Land wird man ja kein Millionär.

Conradt: Ok. Nur heutigen Absolventen sind ganz andere Dinge im Leben wichtig. Geld ist nicht alles. Und da punktet der LBV.SH. Etwa bei der Work-Life-Balance, der Vereinbarkeit von Job und Familie, die für junge Frauen und Männer meistens viel entscheidender ist als früher. Oder nehmen Sie das betriebliche Gesundheitsmanagement und die Sicherheit des Arbeitsplatzes, wenn die Wirtschaft irgendwann schwächelt.

Frage: Gibt es da noch weitere Beispiele, wo Sie sich deutlich von der sogenannten freien Wirtschaft unterscheiden?

Conradt: Jede Menge. Wir bieten gesetzlich verbürgte Fairness bei Lohn, Gleichstellung, Urlaub, Überstunden oder dem Anspruch auf Teilzeit an - um nur einige Vorteile des Landesbetriebs zu nennen! Solche Angebote sind den jungen Leuten wichtig. Und das bietet der LBV.SH gesichert an. Ohne Wenn und Aber. Doch klar ist auch: Vor allem die Möglichkeit, an wirklich relevanten Bauprojekten im Land mitzuwirken, ist für ambitionierte Kollegen und Kolleginnen gar nicht bezahlbar.

Mehr Informationen über den Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein: www.lbv-sh.de