Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Studium und Beruf Mein Studienfach: Pflege
Mehr Studium und Beruf Mein Studienfach: Pflege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 13.04.2018
Anzeige
Lübeck

Die Studierenden entwickeln Pflegekonzepte, beschäftigen sich mit IT-Sicherheit oder Ernährung - 19 Studiengänge werden an der Universität zu Lübeck aktuell angeboten. Uni-Mitarbeiter haben Studierende jeweils einen Tag mit der Kamera auf dem Campus begleitet und sie außerdem gefragt, warum es sich lohnt, in Lübeck zu wohnen. Die Videos werden unter anderem bei YouTube veröffentlicht.

Im ersten neuen Film führt der Student Niklas Baessow durch seinen Studientag. Er studiert Pflege und absolviert gerade ein Praktikum in einer Einrichtung der Vorwerker Diakonie. Abends trifft er gern Freunde auf der Altstadtinsel und geht Billardspielen.

Im Herbst 2017 wurden bereits die Studiengänge Medizin, Robotik und Autonome Systeme, Medieninformatik und Mathematik vorgestellt, im Sommersemester 2018 stehen nun weitere Fächer im Fokus. In den kommenden Wochen wird es um die Studiengänge Medizinische Informatik, Molecular Live Science, Medizinische Ingenieurwissenschaft, Informatik, IT-Sicherheit und Medizinische Ernährungswissenschaft gehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ob Kleider oder Lebensmittel: Immer mehr Menschen erledigen ihre Einkäufe über das Internet. Das verändert nicht nur den Beruf des Einzelhändlers - sondern sorgt nun auch für eine neue Ausbildung im Freistaat.

13.04.2018

Wann muss ich wirklich in der Uni anwesend sein? Eine Frage, die Studenten nicht immer klar beantworten können. Denn nicht jede Prüfungsordnung ist eindeutig. Das müssen sie laut aktueller Rechtssprechung aber sein.

13.04.2018

Heute gibt es nur noch wenige Arbeitnehmer, die direkt mit Blei in Kontakt kommen. Weil der Umgang mit dem Schwermetall die Gesundheit belastet, sind strenge Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten. Dazu zählt neben der Schutzkleidung auch Hygiene am Arbeitsplatz.

13.04.2018
Anzeige