Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Studium und Beruf Positive Antreiber können auch den Stress verstärken
Mehr Studium und Beruf Positive Antreiber können auch den Stress verstärken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:23 30.04.2018
Manchen Mitarbeitern ist nichts wichtiger, als dass Chef und Kollegen mit ihnen zufrieden sind. Treten Knonflikte auf, sind sie schnell damit überfordert. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Hamburg

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung, Leistung bis hin zur Perfektion - oder einfach ein Team zum Wohlfühlen. Jeder Berufstätige hat Werte oder Wünsche, die ihn bei der Arbeit antreiben. Das ist zunächst gut.

In bestimmten Situationen können diese Motivatoren aber auch in Stress umschlagen, warnt die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Wer unbedingt beliebt sein will, reagiert schlecht auf negative Kritik aus dem Team. Und wer gerne die Kontrolle über Situationen behält, kommt mit Risiken weniger gut zurecht als andere.

Wer das über sich weiß, kann potenziell stressige Situationen aber vorab erkennen und Gegenmaßnahmen einleiten. Das können Merksätze sein oder Fragen an sich selbst. Perfektionisten können sich zum Beispiel Parolen wie „So gut wie möglich, so gut wie nötig“ einhämmern. Oder sie fragen sich, was bei einem Fehler in der aktuellen Situation die schlimmste Folge wäre. Und wer bis zur Selbstausbeutung autonom arbeitet, kann sich angewöhnen, immer wieder nach delegierbaren Aufgaben zu suchen - und so vielleicht doch etwas Entlastung schaffen.

dpa/tmn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So viel Urlaub im Jahr nehmen, wie man will - das klingt zunächst wie ein Scherz. Doch dieses Versprechen taucht immer häufiger in Jobangeboten auf. Besonders junge Start-ups werben mit dem Beschäftigungskonzept.

27.04.2018

Förderbänder statt Unterricht: Sonja Boye und Fiona Bergmann tauschten am Girls’Day die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz in Selmsdorf.

26.04.2018

Hebammen werden gesucht, hofiert, gelobt. Doch was bringt all die Wertschätzung, wenn sie sich nicht auszahlt? Und jetzt steht auch noch eine Reform der Ausbildung bevor. Der Beruf ist im Umbruch.

26.04.2018
Anzeige