Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Hochwasser-Schäden: Lauenburg rechnet mit Millionenbetrag

Lauenburg Hochwasser-Schäden: Lauenburg rechnet mit Millionenbetrag

Das Elbehochwasser hat in Lauenburg vermutlich Schäden in Millionenhöhe angerichtet. „Wir rechnen mit einem niedrigen zweistelligen Millionenbetrag“, sagte Bürgermeister Andreas Thiede (CDU) am Samstag der dpa.

Voriger Artikel
Helfer in Indien kämpfen gegen Fluten
Nächster Artikel
Grotte im Wallfahrtsort Lourdes nach Überschwemmung wieder offen

In Lauenburg hat nach der Flut das Aufräumen begonnen. Foto: Marcus Brandt

Lauenburg. Für eine Abschlussbilanz sei es aber noch zu früh. Die Mitarbeiter des Bauamts untersuchten derzeit noch die Schäden.

Die überflutete Elbstraße hatte vor zwei Wochen evakuiert werden müssen, die rund 300 Bewohner hatten erst eine Woche später in ihre Häuser zurückkehren können. Derzeit seien sie mit der Renovierung der Gebäude beschäftigt, sagte Thiede. Die Helfer seien aber alle abgereist. „Es ist das erste Mal seit drei Wochen, dass alle mal wieder durchatmen können.“ An die vom Hochwasser betroffenen Einwohner seien in der vergangenen Woche bereits mehr als 200 000 Euro an Hilfen ausgezahlt worden.

Der Katastrophenalarm im Kreis Herzogtum Lauenburg war erst am Mittwoch aufgehoben worden. Der Wasserstand am Pegel Hohnstorf gegenüber von Lauenburg lag am Samstagmittag bei 7,80 Meter. Normal sind dort etwa 5 Meter. Auf dem Höhepunkt des Hochwassers Mitte Juni hatte der Pegelstand dort knapp 9,60 Metern betragen.

Mit einem Open-Air-Benefizkonzert wollen Musiker und Bands am Sonntag in Hamburg Spenden für die Flutopfer sammeln. Unter dem Motto „ElbAllianz“ haben Liedermacher Rolf Zuckowski und Schmidt-Theater-Chef Corny Littmann zu der Veranstaltung auf der Reeperbahn aufgerufen.

Pegelstände

ElbAllianz auf Facebook

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wetter
Wetterlexikon