Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Die "Costa Concordia" ist wieder im Lot

Live-Ticker zur Bergung vor Giglio Die "Costa Concordia" ist wieder im Lot

Die Bergung des Kreuzfahrtschiffes „Costa Concordia“ vor der Insel Giglio hat offensichtlich gut geklappt. Die LN berichteten von der Bergung in einem Live-Ticker.

giglio 42.353631 10.901604
Google Map of 42.353631,10.901604
giglio Mehr Infos
Nächster Artikel
Was der Ohrenschmalz über das Leben eines Wales verrät

Vorbereitungen für die Bergung der Costa Concordia: Das vor gut 20 Monaten gekenterte Schiff soll innerhalb von zehn bis zwölf Stunden in einem technischen Kraftakt aufgerichtet und später dann in einem Stück abtransportiert werden.

Quelle: dpa

Giglio. 4.07 Uhr: Es ist vollbracht. Die "Costa Concordia" ist aufgerichtet. "Die Aufrichtaktion ist beendet. Das Schiff hat 0 Grad erreicht. Das war unser Ziel", sagte Einsatzleiter Franco Gabrielli kurz nach 4 Uhr im Pressezentrum am Hafen. Gleichzeitig dröhnten die Typhone der versammelten Schiffe rund um das Wrack. Gabrielli deutete aber auch an, dass jetzt viel Arbeit vor den Bergern liegt. Die Steuerbordseite ist sehr schwer beschädigt. "Wir werden in den nächsten Tagen mit den Untersuchungen und Berechnungen beginnen, die notwendig sind, damit das Schiff geborgen werden kann", sagt Franco Porcellachia von der Reederei Costa. Die Bergungsmannschaft zeigte sich überrascht, wie schwer die Schäden sind.

3.12 Uhr: Die Kommandobrücke ist erstmals wieder komplett über der Wasserlinie. An der Steuerbordseite sind heftige Schäden zu sehen. Riesige Löcher klaffen dort. Und das Heck ist teilweise eingeknickt.

2.05 Uhr: Einsatzleiter Franco Gabrielli von dem Zivilschutz gibt bekannt, dass der Rumpf den optimalen Punkt zum Aufrichten erreicht hat. Das Schiff soll spätestens um 4 Uhr auf ebenem Kiel liegen. "Das Projekt läuft gut und entspricht unseren Erwartungen. Das Schiff hat Kontakt mit der Plattform", sagte Gabrielli. Jetzt müssen noch 30 Grad gedreht werden. 35 Grad haben die Teams das Schiff bereits gedreht.

0 Uhr Die Aufrichtung hat etwas Verspätung, die Aktion soll nun doch noch bis zum frühen Morgen dauern.

20.30 Uhr :  Mit der Dunkelheit geht die Arbeit in die nächste Phase. Die Bergungsmannschaften leuchten das Schiff mit Scheinwerfern aus, die auf dem Schwimmkran "Micoperi 30" sowie dem Ponton mit dem Kontrollraum stehen. Die Berger sind jetzt 16 Stunden im Einsatz. Ein Ende St noch nicht absehbar. Seit 19.30 Uhr bewegt sich das Schiff aber wieder.

19 Uhr: Einsatzleiter Franco Gabrielli informiert die Medien, dass es Probleme mit einigen der Zugdrähte gibt. Ein Team musste auf das Wrack und die Probleme mit den Stahldrähten beheben. Das hat mehr als eine Stunde gekostet. Die Schlagseite wurde inzwischen von 65 auf 52 Grad reduziert. " Wir rechnen damit, dass das Schiff erst nach Mitternacht aufgerichtet wird", sagte Franco Porcellachia von dem Ingenieurteam der Reederei Costa. Bevor die Aufrichtbewegung durch das zusätzliche Fluten der Sponsons beginnen kann, müssen die Zugvorrichtungen mit den Ketten das Schiff noch weitere elf Grad drehen. Einsatzleiter Gabrielli versprach den Bewohnern von Giglio, dass die, die dringende Termine auf dem Festland haben, irgendwie am Dienstagfrüh auch übergesetzt werden. "Es wird irgend eine Fähre geben", sagte Gabrielli.

17.20 Uhr: Der Abend kann beginnen. Die Organisatoren von Zivilschutz, Bergungsfirma und Costa lassen Pizzen auffahren.

Vor der Küste Italiens wird das havarierte Kreuzfahrtschiff "Costs Concordia" geborgen.

Zur Bildergalerie

17:10 Uhr: Die gute Nachricht. Es wurden bislang keine Verunreinigungen im Wasser festgestellt. Die Unterwasserdrohnen, die Wissenschafter in den Booten und die Ölaufklärngsflugzeuge der Küstenwache haben keine Verunreinigungen entdeckt. Keine Spur gibt es von den beiden vermissten Menschen, von denen seit der Unglücksnacht jede Spur fehlt. "Es gibt zur Stunde keine neuen Erkenntnisse zu den Vermissten", sagte Fabrizio Curco vom italienischen Zivilschutz auf einer Pressekonferenz.

16.40 Uhr: Das Aufrichten der "Costa Concordia" wird sich in die Nacht verzögern. "Wir brauchen möglicherweise bis zu 15 Stunden. Die Operation läuft aber normal", sagt Sergio Girotto, einer der Ingenieure aus dem Team der Berger bei einer zwischenzeitlich einberufenen Pressekonferenz. Der Zeitpunkt der Aufrichtens könnte damit gegen Mitternacht eintreten. "Wir sind auf einen Achtbetrieb vorbereitet", sagte Girotto. Unterwasserdrohnen haben erste Untersuchungen der vom Fels gelösten Bordwand vorgenommen. Dies ergab auch eine Überraschung. "Die Schäden an dem Rumpf sind dort größer als befürchtet", sagte Girotto. Ob das Einfluss auf den weiteren Bergungsplan und den Abtransport des Wracks haben werde, sei Teil weiterer Untersuchungen, so Girotto.

16.14 Uhr: Mühsam nährt sich das Eichhörnchen... 15 Grad sind geschafft

16.11 Uhr: Die Drehung der " Costa Concordia" schreitet voran. Die Einsatzleitung ruft für 16.20 Uhr wieder zu einer PK. Dann gibt es News zum Abendprogramm

15.12 Uhr: Die Bergung macht kleine Fortschritte. Die "Costa Concordia" kommt Zentimeter für Zentimeter aus dem Wasser.  Die Schlagseite wurde von 65 auf etwa 55 Grad reduziert. Es kommen immer mehr Teile des Oberdecks wieder zum Vorschein.  Es werden auch schwere Beschädigungen sichtbar. Die weiße Farbe und das Holzdeck sind verdreckt und mit Algen bewachsen.

14.53 Uhr: Diese Grafik zeigt, wie die Bergung der "Costa Concordia" ablaufen soll:

Grafik zur Bergung der "Costa Concordia".

Grafik zur Bergung der "Costa Concordia".

14.00 Uhr Die Bergung kommt gut voran. Die "Costa Concordia" ist jetzt mehr als drei Meter aus dem Wasser aufgetaucht. Bislang sind über 6000 Tonnen Wasser in die Tanks gepumpt worden, die auf der Backbordseite des Schiffes befestigt sind.

13.49 Uhr: Wie geplant: Das Schiff beginnt sich zu drehen. Es scheint ein erfolgreiches Manöver zu werden.

13.37 Uhr: Die Sonne brennt. Das Schiff bewegt sich langsam, aber es richtet sich immer weiter auf.

13.27 Uhr: Gesamteinsatzleiter Franco Gabrielli vom italienischen Zivilschutz ist zuversichtlich, dass die Aufrichtung der "Costa Concordia" bis zum Abend gelingt.

12.09 Uhr: Die "Costa Concordia" hat sich vom Felsen gelöst. Die Kommandobrücke ist an der Steuerbordseite bereits über einen Meter aus dem Wasser aufgetaucht.

11.45 Uhr. Sie hat sich vom Felsen gelöst. Die Tanks sind bereits im Wasser 20 bis 30 Zentimeter eingetaucht.

11.20 Uhr: Das Schiff bewegt sich. Die Sponsons tauchen langsam ein. Die Steuerbordseite ist etwa 30 Zentimeter aus dem Wasser aufgetaucht. Es geht langsam los.

11.10 Uhr: Ein Flugzeug der Küstenwache macht mehrere Überflüge. Dabei wird auf mögliche Verschmutzungen geachtet. Bislang sind aber keine Flüssigkeiten ausgetreten

10.44 Uhr: 30 Schiffe und Boote sind rund um das Sperrgebiet verteilt im Einsatz. Darunter auch Küstenwache und Marine.

10.24 Uhr: Die Sponsons sind noch über Wasser. Wenn sie mit Wasser gefüllt sind, sollen sie eintauchen und das Schiff rumziehen.

9.28 Uhr: Die Aufrichtung des havarierten Kreuzfahrtschiffs „Costa Concordia“ hat begonnen.

8.30 Uhr: Die Ölsperren rund um das Wrack werden wieder geschlossen. Sie sollen mögliche Ölverschmutzungen beim Aufrichten eingrenzen. Vorsorglich sind tonnenweise Ölabwehrgerät im Hafen und auf mehreren Schiffen gelagert.

8.15 Uhr : Bergungsleiter Nick Sloane und sein Team gehen an Bord des schwimmenden Kontrollzentrums. Jetzt beginnen die letzten Checks der Technik. Pumpen, Hydraulik und Tauchroboter werden einsatzbereit gemacht.

7.45 Uhr: Einsatzleiter Franco Gabrielli hat eine spontane Pressekonferenz einberufen. Der Anschluss des Pontons mit dem schwimmenden Kontrollzentrum läuft. Um 10 Uhr soll der Start erfolgen.

7.10 Uhr: Die Barge mit dem Kontrollraum wird wieder angeschlossen. In der Nacht hatten Gewitterstürme für eine Unterbrechung gesorgt.

6.29 Uhr: Der Start der Bergung musste um zwei Stunden verschoben werden. Über Nacht musste die Barge mit dem Kontrollraum von "Costa Concordia" gelöst werden. Grund waren unerwartet starke Winde. Der Start des Aufricht-Vorgangs wurde um zwei Stunden verschoben, das teilte Einsatzleiter Fanco Gabrielli bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz im Hafen von Giglio mit.

6.05 Uhr: Noch liegt der 300 Meter lange Kreuzfahrer mit einem Volumen von mehr als 114000 Tonnen auf dem Meeresboden.

Frank Behling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Chronologie

Anfang 2012 kenterte der Kreuzfahrtriese „CostaConcordia“ vor der toskanischen Küste. 32 Menschen starben - unter ihnen 12 Deutsche. Ein Rückblick:

  • Kommentare
mehr
In Kücknitz ist am Vormittag bei Bauarbeiten auf einem Firmengelände möglicherweise eine Bombe freigelegt worden.
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den September 2017.

Bundestagsparteien haben sich für eine Verlängerung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre ausgesprochen. Eine gute Idee?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr