Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte 14 Tote bei nächtlichem Busunfall in Russland
Nachrichten Brennpunkte 14 Tote bei nächtlichem Busunfall in Russland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 02.07.2017
Anzeige
Kasan

Bei einem schweren Busunglück in Russland sind vergangene Nacht 14 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt worden. Der Unfall ereignete sich etwa 1000 Kilometer östlich von Moskau bei der Stadt Sainsk in der Teilrepublik Tatarstan. Der Bus stieß mit einem Schleppverbund aus zwei Lastwagen zusammen, kippte um und brannte völlig aus. Nur das Metallgerippe des Busses blieb erhalten, wie Fotos des russischen Zivilschutzes zeigten. Der Busfahrer wurde im Krankenhaus unter Polizeischutz gestellt, um Racheakte von Hinterbliebenen zu verhindern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe in der syrischen Hauptstadt Damaskus sind mehr als 20 Menschen getötet worden. Das meldet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

02.07.2017

Die syrische Hauptstadt Damaskus ist gut gesichert und soll keine Chance für Anschläge bieten. Doch am Sonntag sprengte sich ein Selbstmordattentäter in der Altstadt in die Luft.

02.07.2017

Freudentränen und Konfetti bei den Fans der Ehe für alle im Bundestag - auf der anderen Seite Wut und Zweifel. Vor allem geht es darum, ob das Grundgesetz die Ehe für Homo-Paare erlaubt. Konservative denken über eine Klage in Karlsruhe nach. Doch die Hürden sind hoch.

02.07.2017
Anzeige