Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte 18 Tote bei Busunglück in Bayern - Ärger über Gaffer
Nachrichten Brennpunkte 18 Tote bei Busunglück in Bayern - Ärger über Gaffer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:46 03.07.2017
Münchberg

Beim Brand eines Reisebusses auf der Autobahn 9 in Nordbayern sind 18 Menschen gestorben. 30 weitere Reisende wurden verletzt. Die Opfer waren auf dem Weg aus Sachsen in Richtung Gardasee. Der Bus war am Montagmorgen aus noch ungeklärter Ursache auf einen Lastwagen aufgefahren und in Brand geraten. In dem Fahrzeug hatten 46 Reisende sowie zwei Fahrer gesessen. In die Trauer mischt sich Ärger über Autofahrer, die die Rettungsgasse behinderten. Verkehrsminister Alexander Dobrindt erwägt, das Bußgeld für Gaffer zu erhöhen. Das sagte er im ARD-„Brennpunkt“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem schweren Busunglück in Nordbayern ist die Autobahn A9 in beiden Richtungen wieder frei befahrbar. Die Unfallstelle sei geräumt, twitterte die Polizei Oberfranken am späten Abend.

03.07.2017

Angesichts der Vorfälle beim schweren Busunfall in Bayern erwägt Verkehrsminister Alexander Dobrindt, das Bußgeld für Gaffer zu erhöhen.

03.07.2017

Ein Taxi ist in der US-Stadt Boston in eine Gruppe von Passanten gefahren. Mindestens zehn Menschen seien verletzt worden, berichteten CNN und lokale Sender unter Berufung auf Polizeiangaben.

03.07.2017