Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte 80 000 Indonesier demonstrieren gegen Jerusalem-Entscheidung
Nachrichten Brennpunkte 80 000 Indonesier demonstrieren gegen Jerusalem-Entscheidung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 17.12.2017
Demonstranten in Jakarta. Quelle: Donal Husni
Anzeige
Jakarta

Rund 80.000 Muslime haben in Indonesiens Hauptstadt Jakarta gegen die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump protestiert, Jerusalem als die Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Bereits am Sonntagmorgen hatten sich 30.000 Menschen in der Nähe der US-Botschaft versammelt, die Zahl stieg im Tagesverlauf auf rund 80.000, wie die Polizei schätzte. Religiöse Anführer des muslimischen Landes hatten zu der Demonstration aufgerufen. Auch mehrere hochrangige Politiker nahmen teil.

Der oberste Religionsrat des Landes hatte Trumps Entscheidung verurteilt und ihn aufgefordert, sie zurückzunehmen. „Wir unterstützen den Kampf der Palästinenser für einen unabhängigen Staat mit Jerusalem als seiner Hauptstadt“, rief der Vorsitzende des Rats, Ma’ruf Amin, der Menge zu. Es sind die größten Massenproteste in Indonesien seit Trumps Entscheidung. Am vergangenen Wochenende hatten bereits 6000 Menschen demonstriert.

Indonesien ist das nach Bevölkerung viertgrößte Land der Erde. Fast 90 Prozent der Einwohner sind Muslime. Das südostasiatische Land unterhält keine diplomatischen Beziehungen mit Israel und ist ein starker Unterstützer eines unabhängigen Palästinenserstaats.

Die Palästinenser sind nach der US-Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt nicht mehr zu Treffen mit US-Vermittlern bereit. Ein Berater des Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas sagte der „Times of Israel“ am Sonntag, der zeitlich nicht begrenzte Boykott betreffe auch den US-Gesandten Jason Greenblatt und den Schwiegersohn des US-Präsidenten Donald Trump, Jared Kushner.

„Wir werden keinen Vertreter der US-Regierung treffen, um über Frieden zwischen den Palästinensern und Israel zu sprechen“, sagte Madschdi al-Chalidi dem Blatt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Horror-Unfall in England: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben sechs Menschen. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr.

17.12.2017

Die Vorfälle haben für Entsetzen gesorgt: Bei Demonstrationen arabischer Gruppen in Berlin wurden israelische Flaggen verbrannt und antisemitische Parolen gerufen. Die Regierung will nun reagieren.

17.12.2017

Gaffer haben bei einem Unfall in Gelsenkirchen die Versorgung zweier Schwerverletzter behindert.

17.12.2017
Anzeige