Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ärzte fordern verstärkten Kampf gegen Kindesmisshandlungen
Nachrichten Brennpunkte Ärzte fordern verstärkten Kampf gegen Kindesmisshandlungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 17.06.2016
Anzeige
Berlin

Deutschlands Kinderärzte haben einen verstärkten Kampf gegen Misshandlungen von Kindern gefordert. „Jeden Tag werden rund 40 Kinder Opfer sexueller Gewalt“, sagte der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, der dpa.

Die meisten Fälle geschähen im familiären Umfeld. „Elf Kinder werden jeden Tag so schwer körperlich oder seelisch misshandelt, dass diese Fälle in der Kriminalstatistik auftauchen“, so Fischbach. Zudem würden pro Woche im Schnitt mehr als zwei Kinder in Deutschland zu Tode geprügelt. Nötig seien daher mehr Vorbeugung, verstärkte Sensibilität gegenüber dem Problem sowie politische Anstrengungen.

Die Mediziner wollen den Kinderschutz ins Zentrum des Kinder- Jugendärztetags stellen, der heute in Berlin beginnt.

Fünf Jahre nach dem Beschluss des Kinderschutzgesetzes sprechen die Kinderärzte von einem Erfolg. Das Gesetz zeige Wirkung, so der Verband unter Berufung auf einen Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. In fünf Jahren sei die Zahl der Kinder, die auf Betreiben staatlicher Stellen von ihren Eltern getrennt und in Obhut genommen wurden, um ein Viertel auf über 40 000 Kinder gestiegen.

2000 Familienhebammen seien im Rahmen von „Frühen Hilfen“ im Einsatz, um Eltern zu helfen, die nach Geburt eines Kindes besondere Hilfe benötigen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Scheidungsstreit von Johnny Depp und Amber Heard ist ein für heute geplanter Gerichtstermin kurzfristig abgesagt worden.

17.06.2016

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) hat sich bestürzt über den tödlichen Angriff auf eine britische Labour-Abgeordnete geäußert.

17.06.2016

Eine junge, hoffnungsvolle Parlamentarierin wird in ihrem Wahlkreis ermordet. Die Fassungslosigkeit in Großbritannien ist greifbar. Es stellt sich die große Frage: Warum?

17.06.2016
Anzeige