Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ärzte ohne Grenzen: Den Menschen in Syrien mehr helfen
Nachrichten Brennpunkte Ärzte ohne Grenzen: Den Menschen in Syrien mehr helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 23.12.2012
Anzeige
Berlin

ag). Die Flüchtlingslager hätten die Kapazitätsgrenzen oft schon weit überschritten. Die Menschen in Syrien hätten resigniert. „Sie setzen auf den Druck von außen“, sagte Stöbe.

Nach Darstellung der Organisation werden medizinische Helfer und Einrichtungen durch syrische Truppen direkt attackiert. „Das Völkerrecht gilt dort nicht“, sagte Stöbe. Es sei praktisch nur möglich, in den Gebieten der Opposition zu arbeiten. Oft böten die internationalen Helfer das einzige Behandlungsangebot für die kriegsverletzten Menschen.

Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) reist heute in den Libanon, um sich ein Bild von der Situation der Flüchtlinge aus Syrien zu machen. Niebel will während seiner eintägigen Reise ein Flüchtlingslager in der Nähe von Beirut besuchen. Zudem will er mit deutschen Soldaten der UN-Mission UNIFIL zusammentreffen. In den Nachbarstaaten Syriens sind nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerkes UNHCR von Mitte Dezember mehr als eine halbe Million Flüchtlinge gestrandet.

Am Freitag sollen durch Kämpfe und Bombardierungen in Syrien 90 Menschen getötet worden sein. Die meisten Opfer gab es nach Angaben von Regimegegnern in den Provinzen Hama und Damaskus-Land. Am Vortag hatten die Oppositionellen 160 Tote gezählt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie sollten Soldaten der syrischen Armee werden. Aber andere töten, das hätten sie nicht gekonnt, sagen die beiden syrischen Brüder. Und so flohen sie. Wären sie auf ihrer Flucht noch in Syrien entdeckt worden, hätte man beide umgebracht.

23.12.2012

5623 Syrer haben im Jahr 2012 bis Ende November einen Antrag auf Asyl in Deutschland gestellt, Tendenz steigend: 997 Anträge sind laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge allein im November 2012 eingegangen, knapp dreimal so viele wie im gleichen Monat des Vorjahres.

23.12.2012

Von Weltuntergangsstimmung war wenig zu spüren auf der Feier des Hamburger Völkerkundemuseums zum vermeintlichen Ende des Maya-Kalenders. Aus gutem Grund: Denn für die Maya markiere das Datum 21.12.12 in Wirklichkeit nur „den Eintritt in eine neue Ära“, erklärte Juan Ixchop Us.

22.12.2012
Anzeige