Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ärzte ohne Grenzen: Verzweifelte Lage an türkischer Grenze
Nachrichten Brennpunkte Ärzte ohne Grenzen: Verzweifelte Lage an türkischer Grenze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:39 15.02.2016
Syrische Flüchtlinge warten in der Nähe eines Camps in Bab Al-Salama (Nordsyrien) auf Nahrung. Die Lage Zehntausenden Flüchtlinge an der Grenze zur Türkei wird immer schwieriger. Quelle: Sedat Suna
Anzeige
Aleppo

Nach dem Vormarsch der syrischen Regierungstruppen im Norden des Landes wird die Lage von Zehntausenden Flüchtlingen an der Grenze zur Türkei bei Wintertemperaturen immer schwieriger. Die Situation der Menschen sei verzweifelt, erklärte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF).

Laut Schätzungen seien fast 80 000 Syrer auf der Flucht in Richtung der syrischen Stadt Asas und des türkischen Grenzübergangs bei Kilis. Dort warteten bereits rund 10 000 Menschen. In den vergangenen Tagen hatte es nach unterschiedlichen Angaben geheißen, in der Nähe von Asas harrten zwischen 30 000 und 50 000 Menschen aus.

Die Türkei versorgt die Flüchtlinge nach eigenen Angaben mit Hilfsgütern und will auf syrischer Seite Lager aufbauen, verweigert ihnen aber bisher den Grenzübertritt. Es mangele an Unterkünften, Trinkwasser und sanitären Einrichtungen, sagte die Leiterin der Syrien-Mission von MSF, Muskilda Zancada.

Die syrische Armee und ihre Verbündeten waren in der vergangenen Woche mit Hilfe russischer Luftunterstützung in der Region vorgerückt und hatten die neue Massenflucht ausgelöst. Die Regimeanhänger wollen die von Rebellen beherrschten Teile der Stadt Aleppo von der Außenwelt abschneiden. Aktivisten warnen, dann drohe in der nordsyrischen Metropole eine neue humanitäre Katastrophe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gut zwei Tage nach dem Erdbeben im Süden Taiwans ist die Zahl der Toten auf 37 gestiegen. Heute seien aber auch bereits weitere Überlebende aus den Trümmer gezogen worden, berichten lokale Medien.

08.02.2016

US-Popstar Miley Cyrus hat Thomas Gottschalk ein Gästehaus in Kalifornien abgekauft. Er habe es eigentlich Liam Hemsworth angeboten, zitiert die „Bild“-Zeitung Gottschalk.

08.02.2016

Schweden kontrolliert von Dienstag an einen weiteren Monat lang Pässe von Einreisenden.

08.02.2016
Anzeige