Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ärzte ohne Grenzen im Gazastreifen im Einsatz
Nachrichten Brennpunkte Ärzte ohne Grenzen im Gazastreifen im Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 20.11.2012
Anzeige
Gaza

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hilft mit einem Notfall-Einsatz den Verletzten im Gazastreifen. Ein kleines Team von drei Mitarbeitern halte sich seit zwei Tagen in dem umkämpften Gebiet auf, teilte die Organisation am Dienstag in Berlin mit.

Sie sollten in den kommenden Tagen Verstärkung von weiteren Ärzten wie Anästhesisten, Chirurgen und Spezialisten für Wiederbelebung erhalten.

Ein mobiles Krankenhaus der Organisation, das bereits im Süden des Gazastreifens bestehe, könne für Notbehandlungen umgerüstet werden, hieß es in der Mitteilung. Außerdem sollten Medikamente und medizinisches Material geliefert werden. Seit Beginn der israelischen Militäroperation „Säule der Verteidigung“ sind im Gazastreifen bis Dienstagmittag mindestens 116 Palästinenser getötet und mehr als 900 verletzt worden.

„Diese neue Offensive verschlimmert die ohnehin prekäre humanitäre und gesundheitliche Lage der Bevölkerung“, sagte Virginie Mathieu, Repräsentantin von Ärzte ohne Grenzen in den Palästinensergebieten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Militante Palästinenser haben Jerusalem während des Besuchs von Bundesaußenminister Guido Westerwelle mit einer Rakete angegriffen.

20.11.2012

In Jerusalem hat es wieder Luftalarm gegeben. Der israelische Rundfunk meldete, im Großraum Jerusalem hätten die Sirenen geheult. Es sei eine Explosion zu hören gewesen.

20.11.2012

Mitten im jüngsten Gaza-Konflikt fährt Außenminister Westerwelle nach Jerusalem. Die Botschaft: Deutschland steht fest an der Seite Israels. Von einer Vermittler-Rolle will er nichts wissen.

21.11.2012
Anzeige