Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte AfD will keinen Schulterschluss mit Pegida
Nachrichten Brennpunkte AfD will keinen Schulterschluss mit Pegida
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 01.03.2016
Bachmann nannte Bündnis 90 als Vorbild für die von ihm angestrebte Allianz. Quelle: Arno Burgi/archiv
Anzeige
Berlin

Die Alternative für Deutschland (AfD) kann sich eine Kooperation mit einer „Pegida-Partei“ nicht vorstellen. „Mit Pegida wird es keine Zusammenarbeit und keine Absprachen geben“, sagte der Parteivorsitzende Jörg Meuthen.

Die AfD sei die „einzige echte Alternative zu allen Parteien“. Auf Koalitionen sei die AfD nicht angewiesen. Der Chef des islamfeindlichen Pegida-Bündnisses, Lutz Bachmann, hatte am Montag bei einer Kundgebung in Dresden gesagt, aus Pegida müsse eine Partei werden und dann mit der AfD „auf Augenhöhe“ über Listenverbindungen verhandeln.

An Pegida-Kundgebung und Marsch am Montagabend durch Dresden nahmen nach Angaben der Forschungsgruppe „Durchgezählt“ 2700 bis 3500 Anhänger teil. Zu einer Gegendemonstration kamen 250 bis 300 Menschen - darunter Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar um 9000 auf 2,91 Millionen zurückgegangen. Das ist der niedrigste Wert in einem Februar seit 1991.

01.03.2016

Bundesjustizminister Heiko Maas hat das NPD-Verbotsverfahren als wegweisend bezeichnet.

01.03.2016

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar um 9000 auf 2,911 Millionen gesunken.

01.03.2016
Anzeige