Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Angespannte Sicherheitslage vor Einheitsfeiern in Dresden

Sprengsatz-Attrappe gefunden Angespannte Sicherheitslage vor Einheitsfeiern in Dresden

Am Wochenende werden Hunderttausende Menschen zu den Einheitsfeiern in Dresden erwartet. Am Montag kommen auch Bundespräsident und die Kanzlerin. Die Sicherheitsvorkehrungen sind enorm, gerade nach den jüngsten Anschlägen und dem Fund einer Bombenattrappe.

Dresden. Vor Beginn der Einheitsfeiern in Dresden ist die Sicherheitslage angesichts der Sprengstoffanschläge und einer Bombenattrappe angespannt. Eine heiße Spur nach den Vorfällen gibt es offensichtlich noch nicht.

Er könne keine neuen Erkenntnisse vermelden, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden, Wolfgang Klein. Ob der Fund der Bombenattrappe mit den Sprengstoffanschlägen auf eine Moschee und das Kongresszentrum am Montagabend in Zusammenhang stehe, könne noch nicht gesagt werden, betonte Klein. „Das ist noch Gegenstand der Ermittlungen.“ Alle verfügbaren Ressourcen seien „gerade mit Blick auf die anstehenden Feierlichkeiten“ im Einsatz. Bei den Anschlägen war lediglich Sachschaden entstanden. Es werde weiter in aller Richtungen ermittelt, sagte Klein.

Nach dem Fund der Bombenattrappe an der Marienbrücke hatte die Polizei weitere Brücken und Gebäude kontrolliert. Schon nach den Anschlägen waren die Sicherheitsvorkehrungen in der Stadt verschärft worden. Die Feiern zum Tag der Deutschen Einheit beginnen am Samstag. Am Montag werden auch Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Dresden erwartet.

Das Einheitsfest wird nach den Terrorattacken von Paris, Nizza, Brüssel und der Gewalttat von München so gut geschützt wie noch nie. Die Innenstadt ist komplett gesperrt. 2600 Beamte sind in Uniform oder zivil unterwegs. 1400 schwere Betonsteine sollen ein Attentat wie das im Juli in Nizza verhindern.

Unterdessen melden die Hoteliers erste Stornierungen. Der Sprecher der Dresdner Hotel Allianz, Thomas Gaier, sieht die bundesweite Berichterstattung über die Anschläge als Grund. Rund ein Viertel der Allianz-Mitglieder hätten in einer Umfrage von Stornierungen berichtet - „durchaus mit Ausschlägen“. Genaue Zahlen nannte Gaier nicht. Sie seien „aber nicht so stark wie befürchtet“.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brennpunkte
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.