Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Arnschwang gedenkt des getöteten Fünfjährigen
Nachrichten Brennpunkte Arnschwang gedenkt des getöteten Fünfjährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:52 09.06.2017
In dieser Asylunterkunft nahe Arnschwang in Bayern ereignete sich die Blutat. Quelle: Armin Weigel
Anzeige
Arnschwang

Die oberpfälzische Gemeinde Arnschwang gedenkt heute des getöteten fünfjährigen Flüchtlingskindes. Ein Gottesdienst richtet sich insbesondere an die Kindergartenfreunde des Jungen und deren Familien. Die Tat in einer Asylunterkunft hat in der Gemeinde große Bestürzung ausgelöst.

Ein 41 Jahre alter Bewohner der Unterkunft hatte den Fünfjährigen am Samstag erstochen. Der Mann verletzte auch die Mutter des Kindes schwer, der sechsjährige Bruder erlitt einen Schock. Motiv für die Bluttat war wohl Lärmbelästigung. Nach Angaben der Mutter soll sich der Täter durch die Kinder in seiner Ruhe gestört gefühlt haben. Die Polizei gab acht Schüsse auf den 41-Jährigen ab, er wurde tödlich getroffen.

Als verurteilter Straftäter trug der Mann eine elektronische Fußfessel. Nach Angaben der Regierung der Oberpfalz hätte er nach Afghanistan abgeschoben werden sollen. Doch er hatte sich als Konvertit, der vom Islam zum Christentum übergetreten war, rechtlich dagegen gewehrt, so dass 2014 ein Abschiebeverbot ausgesprochen worden war.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was bleibt von der Anhörung von Ex-FBI-Chef James Comey hängen? Eine Auflistung: - LÜGEN: Comey bezichtigt die US-Regierung und Trump offen der Unwahrheit.

09.06.2017

8000 Puten sind bei einem Feuer im Stall eines Mastbetriebs im Münsterland verendet.

09.06.2017

In der Regel sorgt das Mehrheitswahlrecht in Großbritannien für klare Verhältnisse.

09.06.2017
Anzeige