Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Auch Ministerium rechnet mit Preisanstieg bei Krankenkassen
Nachrichten Brennpunkte Auch Ministerium rechnet mit Preisanstieg bei Krankenkassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 12.03.2016
Anzeige
Berlin

Die Bundesregierung reagiert gelassen auf die Ankündigung der gesetzlichen Krankenkassen, die Zusatzbeiträge weiter anheben zu wollen.

„Auch wir gehen in den kommenden Jahren von einem moderaten Preisanstieg aus“, sagte ein Sprecher von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). Konkrete Prognosen für das kommende Jahr würden aber im Oktober festgelegt - erst dann ließen sich nähere Aussagen treffen.

Doris Pfeiffer vom GKV-Spitzenverband hatte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ gesagt, in den kommenden Jahren erwarte sie einen durchschnittlichen Anstieg der Zusatzbeiträge um jeweils zwei Zehntel. Gleichzeitig forderte sie eine gesetzliche Regelung, um die Preise bei neuen Arzneimitteln wirkungsvoller zu begrenzen.

Der Ministeriumssprecher betonte allerdings, gemessen an den Gesamtausgaben der Kassen seien die Ausgaben für Arzneimittel zuletzt relativ konstant geblieben. Gleichzeitig verwies er auf den sogenannten Pharmadialog zwischen Politik, Industrie und Wissenschaft, der kurz vor dem Abschluss stehe. In einem Monat werde man erste Ergebnisse veröffentlichen können.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Carolin Wosnitza ist seit fünf Jahren tot. Sie starb nach einer missglückten Operation in einer Hamburger Schönheitsklinik. Als „Sexy Cora“ hätte sie noch viel Geld verdienen können, glaubt ihr Witwer - und hat die Klinik verklagt.

11.03.2016

Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima 2011 nahm die Bundesregierung ihre erst ein Jahr zuvor vereinbarte Laufzeitverlängerung für die Kernkraftwerke zurück und ...

11.03.2016

Die amerikanische Botschaft in Berlin steht direkt neben dem Brandenburger Tor. Sie gilt als sehr gefährdet und wird streng bewacht. Ein Zwischenfall sorgte kurzzeitig für Aufregung.

11.03.2016
Anzeige