Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Baden-Württemberg: Junge Frau vor Bordell erstochen
Nachrichten Brennpunkte Baden-Württemberg: Junge Frau vor Bordell erstochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 18.07.2016
Anzeige
Leinfelden-Echterdingen

Tödliches Drama in der Nähe eines Bordells in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen, Baden-Württemberg): Ein Mann erstach auf offener Straße eine junge Frau, danach tötete er sich selbst mit dem Messer.

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft handelte es sich bei dem Opfer „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ um eine Prostituierte des Bordells. Die Identität der Frau, die Mitte Zwanzig sein soll, war zunächst genauso wenig geklärt wie des Mannes, der als Mitte Fünfzig beschrieben wurde. „Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar“, sagte ein Polizeisprecher. Er schloss eine Beziehungstat nicht aus.

Zeugen zufolge hatte der Mann die Frau verfolgt, die aus der Richtung des Bordells gekommen war, und sie dann attackiert. „Es gibt keine Hinweise auf eine dritte Person“, so die Polizei. Einzelheiten konnten die Ermittler zunächst nicht nennen.

Augenzeugen hatten um 16.12 Uhr die Polizei alarmiert. Doch die Einsatzkräfte kamen zu spät an den Tatort im Industriegebiet. Sie konnten das Leben der beiden nicht mehr retten. „Die Leichen wiesen zahlreiche Schnittverletzungen auf“, berichtete ein Polizeisprecher am Abend. In welcher Beziehung das Opfer zum Täter stand, war zunächst nicht bekannt. Nach ersten Ermittlungen meinen Polizei und Staatsanwaltschaft: „Es gibt keine Hinweise, dass die Tat einen direkten Bezug ins Rotlicht- oder Rockermilieu hat.“

Die Polizei hatte Zufahrtsstraßen gesperrt, hinter rot-weißen Absperrbändern sicherten Beamte in weißen Overalls noch Stunden später Spuren und suchten Hinweise auf den Ablauf des Geschehens.

Das Bordell ist etwa 50 Meter vom Tatort entfernt. Aus dem roten, mehrstöckigen Bordell kamen am Abend immer wieder Frauen heraus: Sie hätten gehört, es sei etwas Schlimmes passiert, sagte eine junge Frau auf Englisch. Mehr wisse sie nicht. Viele Prostituierte standen auch an offenen Fenstern in den oberen Stockwerken und beobachteten die Szene. Ob eine von ihnen die Tat gesehen und die Polizei alarmiert hatte, wurde zunächst nicht bekannt.

„Wir sind schockiert“, sagte ein Mann, der gleich neben dem Bordell eine Reinigungsfirma betreibt und seinen Wagen vor der Polizeiabsperrung abgestellt hatte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Toten bei dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei ist nach Angaben des Außenministeriums auf fast 300 gestiegen. Mehr als 1400 Menschen seien verletzt worden.

17.07.2016

Nach dem Scheitern des Umsturzversuchs in der Türkei greift der Staat rigide gegen Militärs und Richter durch. Präsident Erdogan spricht von „Metastasen“ und „Viren“ - und sogar von der Todesstrafe. Nicht nur Kanzlerin Merkel ermahnt Ankara zur Mäßigung.

17.07.2016

Wieder sind in den USA Polizisten offenbar gezielt erschossen worden - diesmal in Louisiana. Vermutlich wurden sie in einen Hinterhalt gelockt. Die Polizei sucht noch nach möglichen Komplizen.

18.07.2016
Anzeige