Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ballon flog vermutlich in Stromleitung - 16 Tote bei Absturz
Nachrichten Brennpunkte Ballon flog vermutlich in Stromleitung - 16 Tote bei Absturz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:32 31.07.2016
Anzeige
Lockhart

Ein Heißluftballon mit 16 Menschen an Bord ist im US-Staat Texas vermutlich in eine Hochspannungsleitung geraten und brennend abgestürzt. Es gab keine Überlebenden, wie die Behörden nach dem Unglück am Samstag mitteilten. Die Ermittlungen waren aber noch nicht abgeschlossen. Offizielle Angaben zur Absturzursache gab es zunächst nicht, aber dem Sender CNN und anderen Medien zufolge halten Ermittler eine Kollision mit einer Leitung für wahrscheinlich.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gut zwei Wochen nach dem vereitelten Putsch in der Türkei haben Zehntausende in Köln friedlich ihre Unterstützung für den umstrittenen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan demonstriert.

31.07.2016

Tödlicher Ausflug in Texas: Ein Heißluftballon stürzt ab, 16 Menschen sterben. Es ist der bisher schlimmste Unfall dieser Art in den USA.

01.08.2016

Die Türkei droht der Europäischen Union ultimativ mit der Aufkündigung des Flüchtlingspakts, wenn türkischen Reisenden nicht zügig Visumfreiheit gewährt wird.

31.07.2016
Anzeige