Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Bauernregeln zu kaltem und nassem Aprilwetter
Nachrichten Brennpunkte Bauernregeln zu kaltem und nassem Aprilwetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 02.05.2016
Anzeige
Berlin

Einige Bauernregeln beziehen sich auf besonders kaltes und feuchtes Aprilwetter:

- „Wenn es der Teufel will, kommt der Frost noch im April.“

- „Im April ein tiefer Schnee - keinem Dinge tut er weh.“

- „Ist der April kalt und nass, dann wächst das Gras.“

- „Jeder Bauer will Regen im April.“

- „Hat der April mehr Regen als Sonnenschein, so wird's im Juni trocken sein.“

- „Nasser April und windiger Mai bringen ein fruchtbar Jahr herbei.“

- „Aprilsturm und Regenwucht künden Wein und goldene Frucht.“

- „Bläst der April mit beiden Backen, ist genug zu jäten und hacken.“

- „Wenn der April Spektakel macht, gibt's Heu und Korn in voller Pracht.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das launische Aprilwetter ist sprichwörtlich: „April, April, der macht was er will“, lautet eine Bauernregel.

02.05.2016

Aprilwetter extrem: Sonnenbrille rauf und runter, Schirm auf und zu, Sonnenbrand und Bibbern, Schneeflocken über Frühlingsblumen. Ist das normal und vor allem: Bleibt das so?

02.05.2016

Mit Kälte, Schnee, Hagel und Graupel ist der Winter zurückgekommen. Beim Wetter macht der launische April was er will - bisweilen auch extrem.

02.05.2016
Anzeige