Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Behörden: Wanderer bewegten sich in Gefahrengebiet
Nachrichten Brennpunkte Behörden: Wanderer bewegten sich in Gefahrengebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 24.08.2017
Anzeige
Bondo

Die nach dem Bergsturz in der Schweiz vermissten Wanderer haben sich nach Angaben der Behörden in einem offiziell ausgewiesenen Gefahrengebiet aufgehalten. Die Gemeinde Bondo habe zuletzt am 14. August eine Warnung vor einem möglichen Felssturz herausgegeben, sagte die Gemeindepräsidentin. Auch die Hüttenwirte hätten Wanderer demnach auf die Gefahren aufmerksam gemacht. Unter den acht Vermissten sind Deutsche, Österreicher und Schweizer.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung beurteilt die gesellschaftliche Teilhabe der Muslime in Deutschland relativ positiv. Auf jeden Fall läuft es besser als in Österreich oder Frankreich.

24.08.2017

Ein gewaltiger Felsabbruch hat acht Deutsche, Österreicher und Schweizer beim Wandern in den Schweizer Alpen überrascht. Sie werden weiter vermisst, wie die Kantonspolizei in Graubünden mitteilte.

24.08.2017

Vom Gorilla bis zu den Pinguinen - der Londoner Zoo hat mit dem jährlichen Messen und Wiegen seiner Bewohner begonnen. Mehr als 20 000 Tiere leben im Zoo der britischen Hauptstadt.

24.08.2017
Anzeige