Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Behörden in Indonesien: Verbleib von 5000 Menschen ungeklärt
Nachrichten Brennpunkte Behörden in Indonesien: Verbleib von 5000 Menschen ungeklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 07.10.2018
Palu

Nach den Erdbeben und dem Tsunami in Indonesien ist der Verbleib von rund 5000 Menschen ungeklärt. Von ihnen fehle jede Spur, sagte der Sprecher der nationalen Katastrophenschutzbehörde. Es gibt aber noch Hoffnung, dass einige von ihnen das Versinken ihrer Häuser in der verflüssigten Erde überlebt haben. Die Zahl der bestätigten Todesopfer stieg nach Angaben des Sprechers auf 1763. Nach zwei starken Beben und einem Tsunami auf der Insel Sulawesi hatte sich die Erde in zwei Teilen der Stadt Palu verflüssigt. Laut nationalem Rettungsdienst verschwanden rund 1000 Häuser in einer Art Erdloch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund jeder Siebte in Deutschland (14 Prozent) bezeichnet sich einer Umfrage zufolge als „ständiger Raucher“.

07.10.2018

Bei einem Erdbeben in Haiti sind Medienberichten zufolge mindestens elf Menschen ums Leben gekommen.

07.10.2018

Gibt es Aussichten auf ein zweites Treffen von US-Präsident Trump und Nordkoreas Kim Jong Un? Das will US-Außenminister Pompeo bei seinem vierten Nordkorea-Besuch herausfinden - und sicher auch fragen, wie es denn mit der versprochenen „Denuklearisierung“ aussieht.

07.10.2018