Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Bericht: Suche nach Vermissten des Zweiten Weltkriegs endet 2023
Nachrichten Brennpunkte Bericht: Suche nach Vermissten des Zweiten Weltkriegs endet 2023
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:42 05.07.2017
Anzeige
Berlin

Die vom Bundesinnenministerium geförderte Suche nach Vermissten des Zweiten Weltkriegs wird 2023 auslaufen. Das berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe. Das für den Suchdienst zuständige Deutsche Rote Kreuz habe mitgeteilt, dass diese Art von Suche an Bedeutung verlieren werde. Derzeit bewegten sich die Anfragen zu Vermissten des Zweiten Weltkrieges allerdings noch auf hohem Niveau. Heute wird der Suchdienst aber auch durch Flüchtlinge stark beansprucht. Im vergangenen Jahr habe es knapp 2800 Anfragen von Menschen gegeben, die auf der Flucht getrennt wurden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der türkische Generalstab hat seine auf Nato-Stützpunkten im Ausland stationierten Offiziere angewiesen, geflohene Soldaten gezielt auszuforschen. Das berichten „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR.

05.07.2017

Die USA gehen jetzt davon aus, dass Nordkorea gestern tatsächlich - wie behauptet - eine Interkontinentalrakete getestet hat.

05.07.2017

Eine illegale Goldmine im westafrikanischen Ghana ist eingebrochen und dabei sind 14 Menschen verschüttet worden. „Wir können nicht bestätigen, ob sie leben oder nicht“, sagte der örtliche Polizeichef.

04.07.2017
Anzeige