Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Bolschoi-Theater nach Bombendrohung in Moskau geräumt
Nachrichten Brennpunkte Bolschoi-Theater nach Bombendrohung in Moskau geräumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 05.11.2017
Anzeige
Moskau

Wegen anonymer Bombendrohungen haben Moskauer Sicherheitskräfte rund 30 Gebäude geräumt, darunter das renommierte Bolschoi-Theater und das beliebte Kaufhaus GUM am Roten Platz. Allein im Bolschoi-Theater wurden rund 3500 Menschen in Sicherheit gebracht, insgesamt waren rund 30 000 Menschen betroffen. Über echte Bombenfunde ist bislang nichts bekannt. Schon länger gehen in ganz Russland regelmäßig anonyme Nachrichten über angebliche Bomben in Hotels, Einkaufszentren, Bahnhöfen und Flughäfen ein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nun kommt auch der Chef hinter Gitter. Der entmachtete katalanische Regionalpräsident Puigdemont stellte sich der Polizei in Belgien. Viele meinen aber: Die Inhaftierungen höhlen die Unabhängigkeitsbewegung nicht aus - ganz im Gegenteil.

05.11.2017

Nach dem überraschenden Rücktritt des libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri droht dem instabilen arabischen Land erneut eine innenpolitsche Krise.

05.11.2017

Die Welt berät in Bonn über die Rettung des Klimas, am Montag geht es los. Zuvor machen Demonstranten im rheinischen Tagebaurevier Druck. Eine Umfrage zeigt, dass auch ein Großteil der Bundesbürger einen schnellen Kohleausstieg Deutschlands will.

05.11.2017
Anzeige