Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Brände in Italien: Rund 1000 Menschen verlassen ihre Häuser
Nachrichten Brennpunkte Brände in Italien: Rund 1000 Menschen verlassen ihre Häuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:02 30.10.2017
Am schlimmsten betroffen ist das Susatal in Piemont. Quelle: Stefano Guidi
Anzeige
Turin

Wegen schwerer Waldbrände im Nordwesten Italiens haben bis zum Sonntagabend um die tausend Menschen ihre Häuser und Wohnungen verlassen müssen. Am schlimmsten betroffen war das Susatal in Piemont mit den Orten Mompantero, Venaus und Susa.

Das meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Dort blieb die Situation auch in der heutigen Nacht noch kritisch. Unter anderem mussten knapp 200 Bewohner eines Seniorenheims in Sicherheit gebracht werden.

Der Umweltorganisation Verdi zufolge haben Waldbrände in Italien in diesem Jahr bereits mehr als 135 000 Hektar Land und damit drei Mal so viel wie 2016 zerstört. Im Sommer waren wegen der ungewöhnlich langen Trockenheit und hoher Temperaturen vor allem die Mitte und der Süden des Landes von Feuern betroffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Herbststurm „Herwart“ hat einen dritten Menschen in Deutschland das Leben gekostet. Ein 56-Jähriger Mann aus Sachsen sei in der Nacht im Krankenhaus verstorben, sagte ein Polizeisprecher am Morgen.

30.10.2017

Wegen schwerer Waldbrände im Nordwesten Italiens mussten bis zum Abend um die tausend Menschen ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

30.10.2017

Zwei Tage nach der Absetzung der Regionalregierung von Katalonien übernimmt die spanische Zentralregierung heute die Amtsgeschäfte in der Region.

30.10.2017
Anzeige