Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Bundesregierung nennt Steudtner-Anklage „nicht akzeptabel“
Nachrichten Brennpunkte Bundesregierung nennt Steudtner-Anklage „nicht akzeptabel“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 09.10.2017
Anzeige
Berlin

Die Bundesregierung hat ihren Protest gegen die Anklage der türkischen Justiz gegen den deutschen Menschenrechtler Peter Steudtner bekräftigt. „Solche Forderungen nach bis zu 15 Jahren Haft sind nicht akzeptabel. Sie sind für uns vollkommen unverständlich“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert auch im Namen von Kanzlerin Angela Merkel. „Wir erwarten von der Türkei, dass die deutschen Staatsangehörigen, die aus nicht nachvollziehbaren Gründen inhaftiert sind, freigelassen werden.“ Steudtner und weitere Menschenrechtler waren am 5. Juli bei Istanbul Büyükada festgenommen worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Keine Entspannung im Tauziehen zwischen der Türkei und Deutschland um den inhaftierten Menschenrechtler Peter Steudtner und andere Deutsche, die in türkischen Gefängnissen sitzen: Die Bundesregierung nennt die Forderung nach 15 Jahren Haft „vollkommen unverständlich“.

09.10.2017

CDU und CSU haben sich nach langem Streit über eine „Obergrenze“ von 200 000 Flüchtlingen im Jahr auf einen Kompromiss verständigt.

09.10.2017

Der Nobelpreis für Wirtschaft geht in diesem Jahr an den US-Forscher Richard H. Thaler. Das teilte die Königlich-Schwedische Wissenschaftsakademie in Stockholm mit.

09.10.2017
Anzeige