Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Bundeswehr soll gegen Waffenschmuggel nach Libyen vorgehen
Nachrichten Brennpunkte Bundeswehr soll gegen Waffenschmuggel nach Libyen vorgehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 15.06.2016
Anzeige
Brüssel

Deutschland hat eine Beteiligung der Bundeswehr an der Bekämpfung des Waffenschmuggels nach Libyen in Aussicht gestellt. Nach Angaben von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen soll zügig geprüft werden, wie die Bundesrepublik ihren Beitrag leisten kann. Ein so fragiles Land wie Libyen dürfe nicht weiter mit Waffen überschwemmt werden, erklärte die CDU-Politikerin in Brüssel. Der UN- Sicherheitsrat hatte in der Nacht zuvor das Mandat für den EU-Militäreinsatz im Mittelmeer so ausgeweitet, dass künftig auch das UN-Waffenembargo gegen Libyen kontrolliert werden kann.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Horror für eine 26-Jährige: Am Abend hat sie fünf Männer zu Gast, alle trinken Alkohol. Am nächsten Tag wacht die Frau auf: Sie ist allein, es geht ihr schlecht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen einer Gruppenvergewaltigung. Fünf Tatverdächtige sitzen in Haft.

16.06.2016

Ressentiments gegen Muslime haben in Deutschland deutlich zugenommen. Das geht aus einer repräsentativen Befragung hervor, die Wissenschaftler der Universität Leipzig in Berlin vorstellten.

15.06.2016

Überfremdungsängste, Führerfantasien und eine Verharmlosung der NS-Zeit finden sich auch im Jahr 2016 noch in den Köpfen der Menschen. Anfeindungen gegen einzelne Gruppen wie Muslime oder Flüchtlinge nehmen stark zu. Eine neue Untersuchung gibt zu denken.

22.06.2016
Anzeige