Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Busunglück in Spanien: Vernehmung des Fahrers verschoben
Nachrichten Brennpunkte Busunglück in Spanien: Vernehmung des Fahrers verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 21.03.2016
Anzeige
Barcelona

Nach dem Busunglück in Spanien ist die Vernehmung des Fahrers verschoben worden. Der Fahrer des Unglücksbusses war ursprünglich als möglicher Unfallverursacher in ein Gericht zitiert worden, um vor einem Ermittlungsrichter als Beschuldigter auszusagen. Wie die Justizbehörden in Barcelona jedoch mitteilten, wurde der Busfahrer wegen einer Lungenverletzung weiter im Krankenhaus behandelt. Nach Angaben des katalanischen Innenministers wurden bei dem Unglück in der Nähe von Tarragona 13 Studentinnen getötet, darunter zwei deutsche. Mehr als 40 Menschen wurden verletzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei dem schweren Busunglück im Norden Spaniens sind nach Angaben des katalanischen Innenministers Jordi Jané auch zwei deutsche Studentinnen ums Leben gekommen.

21.03.2016

Die ukrainische Militärpilotin Nadeschda Sawtschenko ist von einem russischen Gericht des Mordes schuldig gesprochen worden.

21.03.2016

Die Bundeswehr hat den Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) im Januar und Februar mit 134 „Tornado“-Aufklärungsflügen unterstützt.

21.03.2016
Anzeige