Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Busunglück in Taiwan mit 26 Toten war Suizid des Fahrers
Nachrichten Brennpunkte Busunglück in Taiwan mit 26 Toten war Suizid des Fahrers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 12.09.2016
Anzeige
Taipeh

Ein schweres Busunglück, bei dem im Juli in Taiwan 26 Menschen starben, hat sich als geplanter Suizid des Fahrers erwiesen.

Untersuchungen hätten ergeben, dass der Fahrer, der eine chinesische Reisegruppe fuhr, zum Unglückszeitpunkt betrunken gewesen sei und den Bus auf der Autobahn bewusst gegen eine Leitplanke gesteuert habe, berichteten taiwanesische Staatsmedien.

Der daraufhin brennende Reisebus mit 24 Touristen aus China, einem taiwanesischen Touristenführer und dem Fahrer an Bord wurde zur tödlichen Falle für alle Insassen. Den Ermittlern zufolge zeigte die Beweisanalyse, dass der 53-Jährige Fahrer seinen Suizid geplant hatte, nachdem er wegen Vergewaltigung zu einer längeren Gefängnisstrafe verurteilt worden war und Ärger mit der eigenen Familie gehabt hatte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 30 Jahre alter Mann ist bei dem Versuch ertrunken, ein Kleinkind aus dem Iserlohner Seilersee zu retten.

11.09.2016

Bei einem Wald- und Buschbrand sind auf der griechischen Insel Thasos im Norden der Ägäis mehrere Häuser zerstört worden.

11.09.2016

Die Türkei hat 28 Gebietsverwaltungen mit Vorwürfen der Terrorunterstützung unter Zwangsaufsicht gestellt und damit viele Gemeinden der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP entmachtet.

11.09.2016
Anzeige