Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte CDU-Europapolitiker Brok: Forderung der Türkei ist legitim
Nachrichten Brennpunkte CDU-Europapolitiker Brok: Forderung der Türkei ist legitim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 01.08.2016
Anzeige
Berlin

Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok hält die Forderungen der Türkei zur Einführung der Visumfreiheit für legitim. „Die Türkei hat bislang ihren Teil im Flüchtlingsdeal erfüllt. Jetzt mahnt sie an, dass die EU auch ihren Teil erfüllt. Das ist legitim“, sagte er der „Huffington Post“.

Fakt sei aber auch, dass die EU keine Visumfreiheit geben könne, wenn die Türkei gegen Grundrechte verstoße. „Wir sollten die übrigen zwei Monate nutzen, mit der Türkei in Ruhe zu verhandeln“, sagte Brok. Ohne das Abkommen mit Ankara kämen wieder Millionen Flüchtlinge nach Europa.

Dem „Tagespiegel“ (Dienstag) sagte Brok, eine Änderung der Anti-Terror-Gesetzgebung gehöre zu den Bedingungen, die die Türkei zur Erteilung der Visumfreiheit erfüllen müsse. „Es kann nicht sein, dass die Anti-Terror-Gesetzgebung als Vorwand dient, um Menschen ins Gefängnis zu stecken“, sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Europaparlament.

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hatte der Europäischen Union mit der Aufkündigung des Flüchtlings-Pakts gedroht, wenn nicht zügig die Visumfreiheit gewährt werde. „Es kann Anfang oder Mitte Oktober sein - aber wir erwarten ein festes Datum“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montag).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit um die Pro-Erdogan-Demonstration in Köln hat das türkische Außenministerium den Gesandten der deutschen Botschaft in Ankara einbestellt. Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

01.08.2016

Die Stiftung von Filmstar Til Schweiger hat ihren ersten Geschäftsbericht vorgelegt.

01.08.2016

Deutschland will seinen Botschafter in der Türkei, Martin Erdmann, trotz der Spannungen auf Posten lassen.

01.08.2016
Anzeige