Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte CDU will Nationalhymne im Grundgesetz verankern
Nachrichten Brennpunkte CDU will Nationalhymne im Grundgesetz verankern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 15.12.2015
CSU-Chef Seehofer hält seine Rede in Karlsruhe. Der Kanzlerin scheint es zu gefallen. Quelle: Michael Kappeler
Anzeige
Karlsruhe

Die Nationalhymne soll nach dem Willen der CDU im Grundgesetz verankert werden.

Der CDU-Bundesparteitag in Karlsruhe stimmte für einen entsprechenden Antrag der Jungen Union. Damit wird die Bundesregierung aufgefordert, sich dafür einzusetzen, das Grundgesetz im Artikel 22 um folgende Passage zu ergänzen: 

„Die Nationalhymne der Bundesrepublik Deutschland ist die dritte Strophe des Liedes der Deutschen mit dem Text von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben und der Melodie von Joseph Haydn.“

Bisher besteht der Artikel 22 aus einem Satz: „Die Bundesflagge ist schwarz-rot-gold.“


Antragsheft zum CDU-Parteitag in Karlsruhe
Parteitagsprogramm

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Parteitag votierte dafür, dass Kinder gegen rund ein Dutzend Krankheiten darunter Mumps, Masern und Röteln geimpft werden müssen.

15.12.2015

Was haben BAMF, Hotspot und Lageso gemeinsam? Sie sind die Schlüsselwörter in der Flüchtlingsdebatte. Was dahinter steckt, ist nicht immer offensichtlich.

22.12.2015

Die CDU setzt zum Besuch von CSU-Chef Horst Seehofer bei ihrem Parteitag in Karlsruhe auf ein Signal der Einigkeit - auch gegen eine Flüchtlings-Obergrenze.

15.12.2015
Anzeige