Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Cirque-du-Soleil-Artistin stürzt in Las Vegas in den Tod
Nachrichten Brennpunkte Cirque-du-Soleil-Artistin stürzt in Las Vegas in den Tod
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 02.07.2013
Akrobaten des Cirque du Soleil bei einer Show in Rotterdam. Foto: Robin Utrecht/Archiv
Anzeige
Las Vegas

. Die Mutter zweier kleiner Kinder war 15 Meter in die Tiefe gestürzt.

Die in Frankreich geborene Artistin war Profi: Bei 31 Lebensjahren hatte sie der Zeitung zufolge 22 Jahre Zirkuserfahrung. Sie arbeitete auch als Artistentrainerin und trat seit neun Jahren für die Cirque-du-Soleil-Show auf.

Bei der tödlichen Aufführung hatte sie sich laut dem Bericht vom Sicherungsgurt gelöst und war auf den Boden gestürzt. Viele Zuschauer hielten das erst für einen Teil der Choreographie. Die Aufführung wurde abgebrochen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war zunächst unklar. Laut „Sun“ war es der erste tödliche Unfall in der etwa 30-jährigen Geschichte des Cirque du Soleil.

Artikel in der «Las Vegas Sun»

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gewerkschaft der Polizei droht mit einem „Knöllchenstreik“ in Berlin, sollten die Gehälter der Beamten nicht erhöht werden. „Wenn der Finanzsenator uns kein Geld gibt, dann haben wir kein Problem damit, wenn die Beamten auf Strafzettel verzichten“, sagte GdP-Landeschef Michael Purper.

01.07.2013

Es war das erste internationale Überwachungsprogramm des US-Militärgeheimdienstes NSA, dass der Ex-Geheimdienstler Edward Snowden an die Öffentlichkeit brachte.

09.07.2013

Nach Massenprotesten gegen den ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi haben fünf Minister ihren Rücktritt eingereicht. So hieß es aus Regierungskreisen. Es handele sich um die Ressortchefs für Tourismus, Umwelt, Kommunikation, öffentliche Versorgungsunternehmen und Parlamentsangelegenheiten.

01.07.2013
Anzeige