Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte DIHK befürchtet Rückschlag für das Iran-Geschäft
Nachrichten Brennpunkte DIHK befürchtet Rückschlag für das Iran-Geschäft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 13.10.2017
Anzeige

Berlin (dpa) – Die deutsche Wirtschaft befürchtet einen massiven Rückschlag für das Iran-Geschäft bei einem Ausscheren der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran. Eine Rückkehr zu den ausgesetzten US-Sanktionen gegen den Iran wäre „ein Schlag ins Kontor der sich wieder deutlich belebenden Handelsbeziehungen“, sagte der Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Volker Treier. US-Präsident Donald Trump will heute seine Iran-Strategie vorstellen. Er hat das Atomabkommen immer wieder in Frage gestellt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kampf gegen die Flammen in Kalifornien geht unvermindert weiter. In den ausgebrannten Häuserresten stoßen die Helfer auf mehr Leichen. Die Zahl der Opfer steigt auf 31 an.

13.10.2017

Ein Job reicht vielen nicht zum Leben. Die Zahl der Menschen, die parallel mehrere Beschäftigungsverhältnisse haben, ist deutlich gestiegen.

13.10.2017

Die deutsche Nachwuchsregisseurin Katja Benrath von der Hamburg Media School hat den goldenen Studenten-Oscar gewonnen. Die Auszeichnung ist einer der begehrtesten Nachwuchspreise der US-Filmindustrie.

13.10.2017
Anzeige