Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte DJV-Chef hält Entscheidung der Bundesregierung für absurd
Nachrichten Brennpunkte DJV-Chef hält Entscheidung der Bundesregierung für absurd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 15.04.2016
Anzeige
Berlin

Der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) Frank Überall hat kein Verständnis für die Entscheidung der Bundesregierung in der Böhmermann-Affäre. „Ich finde das absurd“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Die Bundesregierung hatte dem Wunsch der Türkei nach einem gesonderten Strafverfahren gegen den TV-Moderator Jan Böhmermann wegen Beleidigung des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan stattgegeben. „Die Kanzlerin hat zwar betont, wie wichtig ihr Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit seien - allein mir fehlt der Glaube“, sagte Überall.

Recht habe die Kanzlerin allerdings damit, dass diese Entscheidung keine Vorverurteilung sei. „Ich hoffe, dass es gar nicht erst zu einer Anklage kommt“, so der DJV-Vorsitzende. Und selbst wenn, bedeute dass nicht, dass Böhmermann zwangsläufig verurteilt werde. „Am Ende glaube ich, dass die Presse- und Meinungsfreiheit höher wiegt.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kommt auf Jan Böhmermann ein Strafverfahren wegen Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhaupts zu? Aus Sicht von Unionsfraktionschef Volker Kauder wäre es das Beste. Doch die Bundesregierung gibt sich weitere Bedenkzeit.

15.04.2016

„Satire kann zwar Kunst sein, nicht jede Satire ist jedoch zugleich Kunst“. So lautet die Einschätzung des Bundesverfassungsgerichts.

15.04.2016

Schwere Kämpfe im Norden Syriens haben nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch mindestens 30 000 Menschen zur erneuten Flucht gezwungen.

15.04.2016
Anzeige