Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Das Grundsatzprogramm der Alternative für Deutschland
Nachrichten Brennpunkte Das Grundsatzprogramm der Alternative für Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:52 08.05.2016
Anzeige
Stuttgart

Die AfD hat sich im dritten Jahr ihres Bestehens ein Grundsatzprogramm gegeben. Die wichtigsten Beschlüsse: 

- „Ungeregelte Asylzuwanderung“ schadet Deutschland. Willkommen sind „qualifizierte Einwanderer mit hoher Integrationsbereitschaft“.

- „Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“ 

- Stopp der Verhandlungen über die geplanten Freihandelsabkommen CETA und TTIP.

- Abzug aller ausländischen Truppen. Keine Stationierung von Atomwaffen in Deutschland mehr.

- Wiedereinführung der Wehrpflicht, aber nur für Männer.

- Direktwahl des Bundespräsidenten

- Volksentscheide nach Schweizer Vorbild

- Krippenbetreuung und häusliche Erziehung sollen gleichberechtigt nebeneinander stehen.

- Beschränkung der Mandatszeiten von Abgeordneten auf vier Legislaturperioden. Ausgenommen sind Direktkandidaten.

- Strafmündigkeit ab 12 statt ab 14 Jahren

- Die Türkei soll niemals Mitglied der EU werden können.

- Eine grundlegende Reform der EU - zurück zu mehr Souveränität der Nationalstaaten.

- Ausweisung straffälliger Ausländer erleichtern ​

- Die Zahl der Abtreibungen soll sinken. Dies soll durch neue Maßgaben für die Beratung von Schwangeren erreicht werden. 

- Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in seiner jetzigen Form. Es soll nur noch zahlen, wer auch tatsächlich zuschaut oder zuhört.

- Laufzeitverlängerung für deutsche Atomkraftwerke

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 17-jährige Malia, älteste Tochter von US-Präsident Barack Obama und First Lady Michelle, soll an der renommierten Harvard University studieren.

01.05.2016

Die Polizei spricht von einem „massiven Gewaltausbruch“. Bei einer Kundgebung von Rechtsextremen und einer linken Gegendemo in Plauen werden Polizisten angegriffen.

02.05.2016

Solidarität zum Tag der Arbeit - das schließt für die Gewerkschaften am 1. Mai auch die Hilfe für Asylbewerber ein. Gleich in mehreren Städten kommt es zu Ausschreitungen, beteiligt sind linke Demonstranten und auch Rechtsextremisten.

02.05.2016
Anzeige