Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte De Maizière für mehr Kooperation mit ausländischen Behörden
Nachrichten Brennpunkte De Maizière für mehr Kooperation mit ausländischen Behörden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 09.01.2016
Bundesinnenminister Thomas de Maizière: „Auch im neuen Jahr bleibt die Lage sehr ernst“. Quelle: Sebastian Kahnert
Anzeige
Berlin

Nach den Warnungen vor einem möglichen Terroranschlag in München haben sich Bundesinnenminister Thomas de Maizière und CDU-Fraktionschef Volker Kauder für eine engere Kooperation mit ausländischen Sicherheitsbehörden ausgesprochen.

De Maizière sagte der „Bild“-Zeitung: „In Zukunft wird es noch intensiver als bisher darauf ankommen, dass wir mit den Sicherheitsbehörden anderer Staaten eng zusammenarbeiten und Informationen austauschen.“ Der Minister betonte: „Auch im neuen Jahr bleibt die Lage sehr ernst.“

Kauder sagte dem Blatt: „Ganz wichtig ist eine enge Kooperation mit den Nachrichtendiensten anderer Länder. Die Vorgänge zeigen wieder einmal, wie falsch hier viele in den anderen Parteien liegen, die diese Zusammenarbeit immer wieder infrage stellen.“ Kauder erklärte zudem: „Wir brauchen gut ausgestattete Nachrichtendienste, die die Informationen über Anschlagsplanungen zusammentragen und bewerten.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei dem Terroranschlag auf ein beliebtes Restaurant in Kabul sind zwei Menschen getötet worden. Weitere 18 erlitten Verletzungen, wie der Sprecher des afghanischen Innenministeriums sagte.

02.01.2016

Nach dem Terroralarm in der Silvesternacht in München fahndet die Polizei weiter nach angeblichen potenziellen Attentätern aus Syrien und dem Irak.

02.01.2016

Jan Josef Liefers war als Schüler für Lehrer eher nervig und anstrengend. „Ich war ein Störenfried, unaufmerksam und albern, ich glaube, einige Lehrer hatten die ...

02.01.2016
Anzeige