Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte De Maizière will europäische Lösung in Flüchtlingskrise
Nachrichten Brennpunkte De Maizière will europäische Lösung in Flüchtlingskrise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:15 28.01.2016
Bundesinnenminister de Maizière nach der Konferenz der CDU/CSU-Innenminister in Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt. Quelle: Ronny Hartmann
Anzeige
Wolmirstedt

Bundesinnenminister Thomas de Maizière lehnt in der Flüchtlingskrise einen Alleingang Deutschlands ab und setzt weiter auf eine europäische Lösung.

„Die europäische Lösung hat Vorrang“, sagte der CDU-Politiker am Abend am Rande eines Treffens der Unions-Innenminister in Wolmirstedt bei Magdeburg der Deutschen Presse-Agentur. Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) hatte zuvor gefordert, Deutschland solle an seinen Grenzen Flüchtlinge aus EU-Staaten und sicheren Drittländern abweisen. „Wir wollen Schengen nicht gefährden“, sagte de Maizière dazu. Das Abkommen von Schengen regelt die offenen Grenzen in Europa.

De Maizière betonte erneut, die Flüchtlingszahlen müssten reduziert werden. „Wir wollen runter von der Million“, sagte er vor Journalisten. Der Vorstoß Österreichs zu einer Obergrenze sei aber kein Maßstab für ihn. Eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen sei eher hinderlich. Außerdem wisse er noch gar nicht, was Österreich nun genau beschlossen habe. Wien hatte eine Obergrenze von maximal 37 500 Asylbewerbern für dieses Jahr beschlossen. Was bei deren Erreichen geschieht, sollen nun allerdings erst Rechtsgutachten klären.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Bombenexplosionen während eines Einsatzes ägyptischer Sicherheitskräfte gegen Terrorverdächtige sind westlich von Kairo mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen.

21.01.2016

Mogadischu (dpa) – Mutmaßliche Terroristen haben ein beliebtes Strandhotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu angegriffen.

21.01.2016

Es ist einsam geworden um die Kanzlerin. Auch Parteifreunde geben zu, dass sie in der EU isoliert ist. Dennoch setzt Merkel nach wie vor auf eine europäische Lösung der Flüchtlingskrise. Wie soll das gehen?

28.01.2016
Anzeige