Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Der Anschlag von Istanbul - Fakten und Entwicklung
Nachrichten Brennpunkte Der Anschlag von Istanbul - Fakten und Entwicklung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 20.01.2016
Nach der Explosion sichern Polzisten den Stadtteil Sultanahmet. Quelle: Matthew Aslett
Anzeige
Istanbul

Ein Selbstmordattentäter hat in Istanbul mindestens acht Deutsche getötet. Die bisher bekannten Fakten:

10.15 Uhr ist es in Istanbul, als eine Explosion die Altstadt in Sultanahmet erzittern lässt. Schnell verbreiten sich erste Berichte. Zunächst ist die Rede von einigen Verletzten. Die Hintergründe sind unklar. In Deutschland ist es zum Zeitpunkt der Detonation 9.15 Uhr.

Eine gute Stunde nach der Explosion meldet CNN Turk unter Berufung auf den Gouverneur von Istanbul, dass zehn Menschen bei der Explosion getötet und 15 weitere verletzt worden sind. Aus türkischen Regierungskreisen verlautet, es handle sich wohl um einen Anschlag.

Etwas mehr als drei Stunden nach dem Vorfall erklärt der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan in Ankara, dass die Explosion ein Anschlag eines syrischen Selbstmordattentäters sei. Wenig später sagt Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus, dass unter den zehn Toten mehrere Ausländer sind, der Attentäter sei 1988 geboren worden.

Kurz vor 14.00 Uhr erklärt Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in Berlin, dass auch Deutsche verletzt und möglicherweise auch getötet worden seien. Auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagt kurz darauf, dass es wahrscheinlich sei, dass es deutsche Opfer gibt.

Um 15.00 Uhr meldet die türkische Nachrichtenagentur Anadolu, dass die meisten Toten aus Deutschland stammen. Aus Berliner und türkischen Regierungskreisen verlautet, es gebe neun deutsche Todesopfer und neun deutsche Verletzte.

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu erklärt kurz vor 16.00 Uhr deutscher Zeit, der Attentäter gehöre zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Außenminister Frank-Walter Steinmeier bestätigt gegen 18.15 Uhr in Berlin, dass bei dem Attentat acht deutsche Touristen getötet wurden. Neun weitere wurden demnach verletzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung sollen künftig auf weniger Schwellen, schwer verständliche Behördentexte und andere Barrieren stoßen.

13.01.2016

Die Kanzlerin hatte schon öfter mit hartnäckigem Widerstand ihrer Unionsfraktion zu kämpfen - etwa in der Griechenland-Krise. Nun auch in der Flüchtlingspolitik. Die Kritiker aus den eigenen Abgeordnetenreihen wollen nicht klein beigeben.

13.01.2016

Nach dem Terroranschlag mit mindestens zehn Toten ist Bundesinnenminister Thomas de Maizière zu einem Besuch in Istanbul eingetroffen.

13.01.2016
Anzeige