Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Deutscher Forscher stirbt in österreichischer Höhle
Nachrichten Brennpunkte Deutscher Forscher stirbt in österreichischer Höhle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 28.02.2016
Anzeige
Hallstatt

Ein 54-jähriger deutscher Höhlenforscher ist in einer der längsten Höhlen Österreichs gestorben. Auch die Hilfe durch ein 20-köpfiges Rettungsteam kam zu spät, berichtete der Einsatzleiter der Nachrichtenagentur APA. Der Mann war mit einer internationalen Forschungsgruppe seit Freitag in der 100 Kilometer langen Hirlatzhöhle in Oberösterreich unterwegs, als er das Bewusstsein verlor. Zwei Mitglieder des Forschungsteams waren daraufhin zum Höhlenausgang aufgebrochen, um Hilfe zu holen. Eine Ärztin konnte wenig später nur noch den Tod des Mannes feststellen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dieses Jahr will das irakische Militär die Terrormiliz IS aus ihrem Land vertreiben. Die Dschihadisten senden aber weiter blutige Botschaften in die Hauptstadt.

29.02.2016

In Europa schwimmen die Rechtspopulisten auf einer Erfolgswelle. Die rechtspopulistische SVP in der Schweiz hat den Bogen überspannt. Eine extreme Verschärfung des Ausländerrechts lehnen die Eidgenossen ab.

28.02.2016

Ein Inder soll Polizeiangaben zufolge in einem Vorort von Mumbai 14 Familienmitglieder getötet haben.

29.02.2016
Anzeige