Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Die Abruzzen - Erdbebenregion in Mittelitalien
Nachrichten Brennpunkte Die Abruzzen - Erdbebenregion in Mittelitalien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 26.01.2017
Erdbeben in Serie: Ende August wurde die Stadt Amatrice in Mittelitalien zu großen Teilen zerstört. Quelle: Massimo Percossi
Anzeige

Rom (dpa) - Umbrien, Marken, Abruzzen - Erdbeben suchen diese Regionen in Mittelitalien besonders häufig heim. Farindola, wo nach dem jüngsten Beben ein Hotel von einer Lawine verschüttet wurde, liegt nur gut 40 Kilometer von L'Aquila entfernt.

In der Hauptstadt der Region Abruzzen waren im April 2009 mehr als 300 Menschen bei einem schweren Beben ums Leben gekommen. 70 000 wurden obdachlos, die Stadt wurde fast vollständig zerstört.

Bis zur Katastrophe galt L'Aquila, auch „Abruzzenflorenz“ genannt, als bedeutendes Kunstzentrum. Kleine Dörfer, Klöster, Kathedralen und Burgen prägen die gesamte Region mit ihren gut 1,3 Millionen Einwohnern. Die Abruzzen mit ihrer gebirgigen und naturbelassenen Landschaft sind vor allem bei Einheimischen beliebt und gelten unter ausländischen Touristen noch als Geheimtipp. Die meisten von ihnen kamen 2015 aus Deutschland und der Schweiz.

Die Menschen in der Region leben von der Schaf- und Viehzucht. In den höher gelegenen Gebieten werden Kartoffeln und Weizen angebaut, in den Küstentälern wachsen Mais, Oliven, Trauben und Zitrusfrüchte. Der Nationalpark Gran Sasso zählt zu den größten in Italien, mit 2912 Metern ist der Corno Grande höchster Gipfel der Region. Im Osten grenzt die Adria an die Abruzzen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lawinen können einen gewaltigen Druck entwickeln. „Sie sind durchaus in der Lage, Betonwände einzureißen“, sagte ein Experte des Lawinenwarndienstes in München.

26.01.2017

Der Mauerbau-Erlass von US-Präsident Donald Trump sorgt für Wut und Fassungslosigkeit in Mexiko. Der Druck wächst, dass Präsident Peña Nieto seine Reise zu Trump absagt. Und es ist bereits von der schwersten Krise seit dem Krieg vor rund 170 Jahren die Rede.

26.01.2017

Für die erste Terrorattacke im Auftrag des IS in Deutschland hat das Gericht die 16-jährige Safia S. zu sechs Jahren Haft verurteilt. Der von der Schülerin niedergestochene Beamte in Hannover überlebte schwer verletzt.

26.01.2017
Anzeige