Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Die Befugnisse des Bundespräsidenten in Österreich
Nachrichten Brennpunkte Die Befugnisse des Bundespräsidenten in Österreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 22.05.2016
Anzeige
Wien

Österreichs Bundespräsident hat deutlich mehr Befugnisse als viele seiner europäischen Amtskollegen. So hat er nach Nationalratswahlen zumindest theoretisch freie Hand bei der Nominierung des Bundeskanzlers und darf einzelne Minister ablehnen, die er für ungeeignet hält. Seinen Arbeitsplatz hat der Bundespräsident in der noblen Wiener Hofburg.

Der höchste Repräsentant des Staates könnte außerdem die gesamte Regierung - ohne weitere Begründung - entlassen. Das gab es aber noch nie. Der Präsident ist auch Oberbefehlshaber des Heeres.

Der Bundespräsident wird in Österreich direkt vom Volk gewählt. Er nimmt im Politikalltag dennoch eher die Rolle als moralische Leitfigur und Repräsentant Österreichs im Ausland ein. Außerdem ist er für die Überprüfung neuer Bundesgesetze zuständig. Sollten diese nicht der Verfassung entsprechen, kann der Präsident seine Unterschrift verweigern und das Gesetz zur Begutachtung zurückschicken.

Der Präsident ist auch befugt auf Vorschlag des Justizministers Strafgefangene zu begnadigen. Außerdem kann er unehelich geborene Kinder legalisieren. Das Gesetz stammt noch aus einer Zeit als die Kinder Unverheirateter rechtlich schlechter gestellt waren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) ist mit Populismus und offener Fremdenfeindlichkeit groß geworden.

22.05.2016

Wieder nichts! Zum vierten Mal in Serie verliert Borussia Dortmund ein großes Endspiel. Die Niederlage gegen Bayern im Elfmeterschießen verdarb Kapitän Hummels den Abschied vom BVB. Zudem verleitete sie Trainer Tuchel zu kritischen und selbstkritischen Aussagen.

22.05.2016

Sieg im Elfmeter-Krimi! Pep Guardiola verabschiedet sich mit dem Double nach England. Ein Spaziergang wurde es für die Münchner aber nicht. Erst vom Elfmeterpunkt entschied der FC Bayern nach einem 120-minütigen Abnutzungskampf das Finale für sich.

28.05.2016
Anzeige