Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte „Die Zeit“: Künstler solidarisieren sich mit Böhmermann
Nachrichten Brennpunkte „Die Zeit“: Künstler solidarisieren sich mit Böhmermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 13.04.2016
Anzeige
Hamburg

Schauspieler, Musiker und Künstler - darunter Matthias Brandt, Igor Levit und Katja Riemann - fordern in einem offenen Brief, die juristischen Ermittlungen gegen den Satiriker Jan Böhmermann unverzüglich einzustellen.

Das Schreiben veröffentlicht die Wochenzeitung „Die Zeit“ nach ihrer Mitteilung vom Mittwoch in der aktuellen Ausgabe (Donnerstag). „Diskussionen über und Kritik an Jan Böhmermanns Erdogan-Gedicht gehören in die Feuilletons des Landes und nicht in einen Mainzer Gerichtssaal“, wird vorab aus dem Brief zitiert.

Die Unterzeichner verlangen, den Paragrafen 103 aus dem Strafgesetzbuch zu streichen, der ausländische Staatsoberhäuptern einen Sonderstatus einräumt. „Kunst kann nicht in einem Klima stattfinden, in dem sich Künstlerinnen und Künstler Gedanken darüber machen müssen, ob ihr Schaffen zur Strafanzeige führt, in dem sie beginnen, sich selber zu zensieren, oder zensiert zu werden“, argumentieren die Unterzeichner. Es sei die Aufgabe von Kunst und Satire, öffentliche Diskurse zu entfachen.

ZDF-Satiriker Jan Böhmermann (35) hatte in einem Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit einigen Formulierungen unterhalb der Gürtellinie gearbeitet, allerdings darauf hingewiesen, dass dies auch in Deutschland nicht erlaubt sei.

Erdogan hat Anzeige erstattet. Die Bundesregierung prüft, ob sie die Staatsanwaltschaft ermächtigen soll, Böhmermann wegen Beleidigung eines Staatsoberhaupts zu verfolgen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kurz vor dem Start neuer Syriengespräche in Genf hat in dem Kriegsland die Wahl eines neuen Parlaments begonnen.

13.04.2016

Die Bundeswehr soll im westafrikanischen Mali noch mehr Verantwortung übernehmen. Das Kabinett verabschiedete eine Erweiterung des Einsatzmandats.

13.04.2016

Thüringens Verfassungsrichter haben die Klage der AfD gegen den umstrittenen Winterabschiebestopp für Flüchtlinge verworfen.

13.04.2016
Anzeige