Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Drama in Asylunterkunft: Kind erstochen
Nachrichten Brennpunkte Drama in Asylunterkunft: Kind erstochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 04.06.2017
Bei einem dramatischen Zwischenfall in einem Asylbewerberheim hat es zwei Tote gegeben. Quelle: Armin Weigel
Anzeige
Arnschwang

Polizisten haben einen 41-jährigen Messerstecher in einer Asylunterkunft im bayerischen Arnschwang erschossen. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann aus Afghanistan einen fünf Jahre alten Jungen in seine Gewalt gebracht und mit Messerstichen tödlich verletzt.

Das Kind starb am Samstagnachmittag noch am Tatort. Die 47-jährige Mutter des Kindes überlebte die Attacke schwer verletzt. Die Frau aus Russland wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei fuhr mit einem großen Aufgebot in die oberpfälzische Gemeinde. Die Beamten schossen auf den 41-Jährigen und trafen ihn tödlich. „Die Hintergründe des Ganzen sind noch völlig unklar“, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag. Der sechs Jahre alte Bruder des getöteten Kindes sah die Szene mit an und erlitt einen schweren Schock. Weitere Menschen - darunter einer der Polizisten - trugen ebenfalls einen Schock davon.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verantwortlich für den Angriff ist ein 42-jähriger ehemaliger Finanzbeamter. Der Mann soll hohe Spielschulden gehabt haben und wegen seiner finanziellen Probleme entlassen worden sein.

04.06.2017

Großalarm in London: Das Nachtleben südlich der Themse kommt am späten Samstagabend jäh zum Stillstand. Wieder einmal wurde die Stadt Ziel eines Terrorangriffs.

04.06.2017

Nach den jüngsten Anschlägen in Afghanistan mit Dutzenden Toten hat sich Außenminister Sigmar Gabriel für Friedensgespräche mit den Taliban ausgesprochen.

04.06.2017
Anzeige