Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Druck steigt auf Boris Johnson wegen Burka-Äußerungen
Nachrichten Brennpunkte Druck steigt auf Boris Johnson wegen Burka-Äußerungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 08.08.2018
Vereinzelt gab es schon Forderungen, den Ex-Außenminister von der Regierungsfraktion auszuschließen. Quelle: Virginia Mayo/ap
London

Der Druck auf den ehemaligen britischen Außenminister Boris Johnson wegen umstrittener Burka-Äußerungen wird höher. Am Dienstagabend hatte sich selbst Premierministerin Theresa May den Forderungen nach einer Entschuldigung angeschlossen.

Johnson hatte Frauen mit Vollverschleierung in seiner wöchentlichen Kolumne im „Telegraph“ am Montag mit „Bankräubern“ und „Briefkästen“ verglichen. „Ich glaube, wir sollten alle mit der Sprache und den Begriffen, die wir verwenden, sehr umsichtig sein“, sagte May. Auch weitere konservative Parteikollegen Johnsons kritisierten seine Wortwahl.

Vereinzelt gab es Forderungen, den Ex-Außenminister von der Regierungsfraktion auszuschließen. Dass es dazu kommt, gilt aber als nahezu ausgeschlossen. Johnson lehnte Berichten zufolge eine Entschuldigung ab.

Zuvor hatten Islamverbände und Labour-Abgeordnete Johnson heftig kritisiert. Sie warfen ihm vor, bei islamfeindlichen Wählern mit den Burka-Äußerungen auf Stimmenfang zu gehen. Johnson war im Juli im Streit um die Pläne der Premierministerin Theresa May für den EU-Austritt zurückgetreten. Dem ehemaligen Wortführer der Brexit-Kampagne werden Ambitionen auf das Amt des Regierungschefs nachgesagt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wissen In Zukunft mehr Hitzetage? - Künftiges Klima in Deutschland

Es ist heiß und trocken in Deutschland - seit Wochen. Wird der Sommer der Zukunft noch extremer? Kann sich der Mensch anpassen? Was muss sich in Städten ändern, damit man dort auch in 30 Jahren gut leben kann? Wir müssen uns jetzt vorbereiten, sagen Experten.

08.08.2018

Nach dem verheerenden Beben auf der indonesischen Insel Lombok haben die Behörden weitere Leichen gefunden. Die Zahl der Todesopfer stieg damit auf 131, wie die Katastrophenschutzbehörde mitteilte.

08.08.2018

Die EU hat nach Ansicht des CDU-Politikers Elmar Brok nur einen begrenzten Handlungsspielraum zum Schutz europäischer Unternehmen vor Strafmaßnahmen der USA im Zuge der US-Sanktionen gegen den Iran.

08.08.2018