Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Dylan in aller Kürze: Einige Welthits und viele Preise
Nachrichten Brennpunkte Dylan in aller Kürze: Einige Welthits und viele Preise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 13.10.2016
Anzeige
Stockholm

Oscar und Pulitzer, Polar Music Prize und Golden Globe - und jetzt auch noch der Literaturnobelpreis: Die Vielfalt der Auszeichnungen, die Bob Dylan bereits erhielt, zeigt die enorme Bandbreite seines Schaffens.

Sein Leben in Stichpunkten:

- 1941 am 24. Mai als Robert Allen Zimmerman geboren in Duluth im US-Bundesstaat Minnesota.

- Um 1960 wählt er den Bühnennamen Bob Dylan.

- 1962 erscheint sein erstes Album „Bob Dylan“.

- 1963 enthält das zweite Album „The Freewheelin' Bob Dylan“ die Anti-Kriegs-Hymne „Blowin' In The Wind“.

- 1964 erscheint „The Times They Are A-Changing“, sein erstes Album, das nur Eigenkompositionen enthält.

- 1965 landet er einen weiteren Welterfolg mit „Like A Rolling Stone“, dem ersten Lied auf dem Album „Highway 61 Revisited“.

- 2000 erhält Dylan den Polar Music Prize, eine Art „Nobelpreis für Musik“.

- 2001 bekommt er für den Film-Song „Things Have Changed“ Golden Globe und Oscar.

- 2008 gewinnt Dylan den Pulitzer-Preis für „lyrische Kompositionen von außerordentlicher poetischer Kraft“.

- 2012 verleiht ihm US-Präsident Barack Obama die „Presidential Medal of Freedom“, die höchste zivile Auszeichnung der USA.

- Im Mai 2016 erscheint sein Album „Fallen Angels“.

- Im Oktober 2016 wird ihm in Stockholm der Literaturnobelpreis zuerkannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Justiz hat erklärt, wie es zum Suizid des terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr im Gefängnis kam.

13.10.2016

Der US-amerikanische Sänger und Songwriter Bob Dylan bekommt den Literaturnobelpreis.

13.10.2016

Der terrorverdächtige Dschaber al-Bakr wurde von der Haftrichterin vor seiner Überstellung in die Untersuchungshaft als suizidgefährdet eingestuft.

13.10.2016
Anzeige