Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ecuador erklärt Ausnahmezustand nach Erdbeben - 28 Tote
Nachrichten Brennpunkte Ecuador erklärt Ausnahmezustand nach Erdbeben - 28 Tote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:02 17.04.2016
Anzeige
Quito

Ecuador hat nach einem schweren Erdbeben den Ausnahmezustand in mehreren Regionen des Landes ausgerufen. Vizepräsident Jorge Glas berichtete über mindestens 28 Todesopfer nach dem Erdstoß. Die US-Erdbebenwarte gaben die Stärke des Bebens mit 7,8 an. Das Epizentrum lag demnach vor der nordwestlichen Küste des südamerikanischen Landes. Das Pazifik-Zentrum für Tsunamiwarnungen gab eine Tsunamiwarnung für Dutzende Länder der Pazifikregion aus. Mehrere Städte Ecuadors meldeten Schäden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Erdbeben der Stärke 7,8 hat am Samstag die Küstenregion von Ecuador erschüttert. Das berichtete die US-Erdbebenwarte USGS.

17.04.2016

Ein Erdbeben der Stärke 7,8 hat die Küstenregion von Ecuador erschüttert. Das berichtete die US-Erdbebenwarte USGS. Es wurde eine Tsunami-Warnung gegeben. Einzelheiten sind noch nicht bekannt.

17.04.2016

Nach der tödlichen Serie starker Erdbeben im Südwesten Japans haben die Einsatzkräfte ihre Suche nach möglichen weiteren Opfern am Morgen fortgesetzt.

17.04.2016
Anzeige