Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Ehemalige AfD-Politiker erhalten Drohbriefe
Nachrichten Brennpunkte Ehemalige AfD-Politiker erhalten Drohbriefe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 20.03.2016
Anzeige
Berlin

Die früheren AfD-Mitglieder Hans-Olaf Henkel und Bernd Kölmel sind nach eigenen Angaben mit Drohbriefen aufgefordert worden, ihre Mandate im Europaparlament an die AfD abzutreten.

Als Absender trete eine bislang unbekannte Gruppierung namens „AfD Armee Fraktion“ auf, berichtete die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf die beiden Politiker. Das frühere AfD-Vorstandsmitglied Henkel und andere Vertreter des liberal-konservativen Flügels hatten die Partei 2015 nach einem verlorenen Machtkampf mit der neuen Vorsitzenden Frauke Petry verlassen und die neue Partei Alfa gegründet.

Henkel und Kölmel seien in den Briefen in unflätigem Ton auch mit dem Tod bedroht worden, heißt es in dem Bericht. Insgesamt habe der Absender sechs Briefe an ehemalige AfD-Politiker verschickt.

Henkel sagte in der „Welt am Sonntag“, als früherer Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) sei er an Anfeindungen gewöhnt. „Aber was ich an innerparteilicher Kritik, an Beleidigungen und Drohungen von den Rechtsaußen aus der AfD erlebte, sprengte alles.“ Der 76-Jährige äußert sich immer wieder kritisch zum rechten Kurs der neuen AfD-Führung.

So bezeichnete er die AfD als „NPD light“ und sagte Ende des Vorjahres: „Es macht mir Kummer, dass ich mitgeholfen habe, ein richtiges Monster zu erschaffen.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Absturz eines Passagierflugzeugs in Russland hat die Fluggesellschaft Flydubai 20 000 Dollar Entschädigung für die Familien der 55 toten Passagiere angekündigt.

20.03.2016

Die Koalition will Ernst machen mit der Aufstockung kleiner Renten. Und bald soll auch Klarheit herrschen über die Rentenerhöhung im Sommer. Die Opposition sieht die Rente trotzdem als überhaupt nicht sicher an.

20.03.2016

Nach dem Selbstmordanschlag in Istanbul bleibt die deutsche Botschaftsschule in der türkischen Millionenmetropole auch an diesem Montag geschlossen.

20.03.2016
Anzeige